Zum Hauptinhalt springen

«Bei uns spielen viele Fusionseffekte schon heute»

Nach der Veröffentlichung der Fusionsstudie bleibt Gemeindepräsidentin Annemarie Berlinger (SP) dabei, dass Köniz selbstständig bleiben sollte.

Annemarie Berlinger (SP), Gemeindepräsidentin von Köniz. (Archivbild)
Annemarie Berlinger (SP), Gemeindepräsidentin von Köniz. (Archivbild)
Franziska Rothenbühler

Annemarie Berlinger, am Freitag haben die Stadt Bern und die fünf beteiligten Agglogemeinden ihre Kooperationsstudie vorgestellt. Das Fazit ist klar: Die Gemeinden im Raum Bern können sinnvollerweise kaum noch enger zusammenarbeiten als sie es heute schon tun. Richtige Spareffekte bringt längerfristig nur eine Fusion. Was heisst das für Köniz?

Annemarie Berlinger: Ich denke, man kann von der Studie nicht automatisch auf die Verhältnisse in Köniz schliessen. Unsere Gemeinde wurde ja explizit nicht angeschaut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.