Zum Hauptinhalt springen

Per Fernrohr auf der Steinbock-Jagd

Neues AngebotDer Naturpark Diemtigtal feierte am Wochenende den Europäischen Tag der Pärke mit der Eröffnung

«Ds Fernrohr äs Bitzeli ufe: Gsesch es jitz? Isch das e Steibock?», fragte eine Frau. «Nein», entgegnete Bernhard Meyer, Diemtigtaler Jäger und Gemeinderat, «das ist eine Gämse. Die Steinböcke liegen jetzt im Schatten der Felsen und Büsche.» Bernhard Meyer wurde nicht müde zu erklären, was die aufmerksamen Besucher des Wildbeobachtungspfades und hier bei der Beobachtungsstation – auf halbem Weg zwischen der Grimmialp und der Alp Nydegg – so alles erleben können. Er zeigte der staunenden Wanderschar eine Adlerfeder, gut und gerne 40 Zentimeter lang. Eine von seinen riesigen Schwingen sei das, ein seltener Fund, sagte Meyer, denn kaum sei die Feder am Boden, werde sie schon von anderen Tieren «weggeräumt». Behüten und beschützen Auch Christian Germann, der Umweltfachmann im Naturpark, wurde belagert und mit Fragen bestürmt. «Passt auf», sagte er, «bleibt alle schön auf dem Bergweg.» Momentan habe es viele Kleinlebewesen im hohen Gras: Raupen, Käfer sowie auch Frösche, Kröten und Lurche. Germann zeigte auf Orchideengewächse und andere Blumen und Gräser, ermahnte auch, wie wichtig es sei, «zu unserer Fauna und Flora Sorge zu tragen, sie zu behüten und zu beschützen». Beim Nideggstübli wurden Nidegg-Cremeschnitten serviert, die von allen mit Hochgenuss zu einem «Tassli Gaffee» verschlungen wurden. Der Abstieg zurück auf die Grimmialp führte entlang von saftigen Alpweiden hinab zum Start des Grimmimutzweges, wo der Erlebnistag am Morgen begonnen hatte. Versammlung Loipen Schweiz Im Hotel Spillgerten (Schwenden) fand gleichentags die Zusammenkunft der obersten Schweizer Langläufer statt. Gemeindepräsident Peter Knutti begrüsste die Gästeschar um 10 Uhr und bedankte sich mit launigen Worten sowie Anekdoten aus dem Tal dafür, dass Loipe Schweiz die Grimmialp als Tagungsort gewählt hatte. Anschliessend konnte Ueli Sahli, der Geschäftsführer Naturpark Diemtigtal, den Delegierten aus der ganzen Schweiz Tal und Park mit eindrücklichen Bildern vorstellen. Präsident Daniel Garbely konnte rund 100 Delegierte willkommen heissen und auch feststellen, dass die Saison 2010/2011 dank des frühen Wintereinbruchs und trotz Schneemangel in der zweiten Winterhälfte sportlich und finanziell gesamthaft erfolgreich verlief. Der Langlaufboom halte in der Schweiz auch dank des sehr erfolgreichen Dario Cologna weiter an. Trotz Preisaufschlag beim Loipenpass konnte eine ungefähr gleich grosse Anzahl Pässe verkauft werden wie im Vorjahr. Das sei Verpflichtung genug, um die Loipen – so es denn genügend Schnee habe – immer bestens präpariert zu halten. Mit Akklamation wurde Mariette Brunner aus Plaffeien in den Vorstand von Loipen Schweiz gewählt. Sie übernimmt das Ressort Marketing. mgtwww.langlauf.ch >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch