Zum Hauptinhalt springen

Zahlreiche Bergbahnen zu – und ein Dach in der Aare

Wegen Sturmtief Sabine bleiben im Berner Oberland auch am Dienstag die meisten Skilifte und Bergbahnen geschlossen.

Bruno Petroni
Auch die Lifte im Skigebiet Grindelwald-First stehen am Dienstag still.
Auch die Lifte im Skigebiet Grindelwald-First stehen am Dienstag still.
Webcam Jungfraubahnen

Das Sturmtief Sabine sorgte auch am Dienstag für geschlossene Bergbahnen. Eine Übersicht:

Im Skigebiet Jungfrau fuhr die Wengernalpbahn nur bis zur Wengernalp und zur Brandegg. Kleine Scheidegg und Jungfraujoch blieben geschlossen. Offen waren der Skilift Bumps, die Sesselbahn Innerwengen-Allmend und die untere Sektion der neuen Gondelbahn Grindelwald-Männlichen (GGM) bis Holenstein.

Am Schilthorn waren die Bahnen bis Mürren sowie Gimmelen, Schiltgrat und die Anlagen des Gebiets Allmendhubel–Winteregg offen.

Im Saanenland waren folgende Anlagen in Betrieb: Zückerli, Saanenwald, Hornberg, Hornfluh, Hünerspil, Horneggli, Eggli und Schopfen.

In Adelboden fuhren am Nachmittag Chuenisbärgli, Höchsthorn, Silleren, Aebi, Hahnenmoos, Luegli, Lavey und Stand. An Elsigen war bis Mittag Höchst-Metschalp offen; nachmittags konnten alle übrigen Bahnen in Betrieb gehen.

An der Lenk waren Balmen, Stoss, Betelberg, Wallegg, Mauren und Mülkerblatten in Betrieb.

In Meiringen-Hasliberg blieben die Anlagen oberhalb Mägisalp und Käserstatt stehen. Offen waren Balisalp, Mägisalp-Bidmi und Käserstatt.

Sechs Tage nachdem schon Petra das Wellblechdach einer Steffisburger Firma in die Aare verfrachtet hatte, landete am Dienstag in den frühen Morgenstunden an der Uttigenstrasse in Thun erneut ein grosses Blechdach im selben Fluss. Christoph Gnägi, Chef der Medienstelle der Kantonspolizei Bern, teilt auf Anfrage mit, dass für die Bergung des Teils das Tiefbauamt aufgeboten wurde. Verletzt wurde durch den Vorfall niemand.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch