Zum Hauptinhalt springen

Wie Funi für Furore sorgte

Im Rahmender Literaturabende erzählte Ruth Annen über die Erfindung ihres Grossvaters, die den Wintersport revolutionierte. Der Funi, ein Schlitten, der berg- und nicht talwärts fuhr.

Kerem S. Maurer
Sorgten für einen nostalgischen Abend: (v. l.)This Oberhänsli, Verkehrshaus Schweiz, Autorin Ruth Annen und Moderator Roland Jeanneret.
Sorgten für einen nostalgischen Abend: (v. l.)This Oberhänsli, Verkehrshaus Schweiz, Autorin Ruth Annen und Moderator Roland Jeanneret.
Ksm-fotografie

Mit Witz, Charme und dem Wissen eines Zeitzeugen moderierte Roland Jeanneret den Literatur-Abend im «Ermitage» Schönried. Seine Gäste waren Ruth Annen aus Lauenen, Enkelin des Funi­erbauers Arnold Annen (Funi: hergeleitet von Französisch: funiculaire), sowie This Oberhänsli, Kurator vom Verkehrshaus Luzern, wo seit Mai diesen Jahres ein original Hornberg-Funi aus dem Saanenland bestaunt werden kann. Im Publikum sassen vorwiegend Personen, die aus eigener Erfahrung Geschichten zum Funi beitragen konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen