Zum Hauptinhalt springen

Weg des Bauernbuben in den Sudan

Die abenteuerliche Karriere vom Habker Bergbauernbub Johannes Zurbuchen, der zum Generalsanitätsinspektor des Sudan berufen wurde, wird in Habkern als Theaterstück uraufgeführt.

Im Wüstensturm: Said, der treue Begleiter (Nik Kläusler) von Johannes Zurbuchen, Generalsanitätsinspektor im Sudan (Andreas Frutiger, rechts), beim Weg durch die Nubische Wüste. Begleitet werden die beiden von Soldaten der ägyptischen Armee.
Im Wüstensturm: Said, der treue Begleiter (Nik Kläusler) von Johannes Zurbuchen, Generalsanitätsinspektor im Sudan (Andreas Frutiger, rechts), beim Weg durch die Nubische Wüste. Begleitet werden die beiden von Soldaten der ägyptischen Armee.
zvg

Spannender könnte die Geschichte von Johannes Zurbuchen aus Habkern nicht sein: 1844 als Bauernbub in Habkern geboren, Tierarzt in Aarmühle, Schiffsarzt in Ägypten, Eisenbahnarzt in der Wüste von Nubien, als Generalsanitätsinspektor 1891 im Sudan gestorben. Die fantastische Geschichte stammt nicht aus der Feder von Karl May, nein, minuziös zusammengetragen und aufgeschrieben hat die Biografie die Autorin Hedi Sieber-Brunner aus Inter­laken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.