Zum Hauptinhalt springen

Victoria-Jungfrau investierte 14 Millionen in 70 Zimmer

Das Grand Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken investierte in den letzten vierzehn Monaten rund 14 Millionen Franken in die Neugestaltung von 70 Zimmern und Suiten.

Antike Möbel und Vasen sowie Stuckaturen und Bilder in den renovierten Zimmern und Suiten erzählen die über 150-jährige Geschichte des Hotels.
Antike Möbel und Vasen sowie Stuckaturen und Bilder in den renovierten Zimmern und Suiten erzählen die über 150-jährige Geschichte des Hotels.
Bruno Petroni

Die Renovationsarbeiten im Grand Hotel Victoria-Jungfrau erfolgten in zwei Etappen, wie das Unternehmen am Dienstagmitteilte. Nachdem bereits 2017 ein Teil der Räumlichkeiten im Victoria-Flügel umgestaltet worden war, umfasste die Modernisierung in den letzten Monaten weitere 42 Zimmer und Suiten.

Mit diesem Investment unterstreiche das 5-Stern-Hotel – das insgesamt über 216 Zimmer und Suiten verfügt – gemäss seiner Mitteilung «seine Bestrebungen, sich stetig erfolgreich weiterzuentwickeln und den aktuellen Gästebedürfnissen optimal zu entsprechen, und setzt damit zugleich ein Zeichen in der Schweizer Hotellerie».

Luxuriöse Aus­stattung

Dabei habe das Direktionsehepaar Yasmin Cachemaille Grimm und Urs Grimm grossen Wert ­gelegt auf eine luxuriöse Aus­stattung. Für die Renovation zeichnete ein durch die Immobiliensparte der Gruppe zusammengestelltes Team unter der ­Federführung der spanischen Innenarchitektin Monica Montabes verantwortlich. Die einzelnen Räume nähmen die Lichtverhältnisse der vier Jahreszeiten im östlichen Berner Oberland auf.

Elemente wie antike Möbel und Vasen sowie Stuckaturen und Bilder erzählen die über 150-jährige Geschichte des Hotels. Alle renovierten Zimmer und Suiten verfügen neu unter anderem über Echtholz-Parkettböden, Klimaanlage, Dusche und Badewanne sowie Geberit-Dusch-WC.

Das Hotel investierte rund 14 Millionen Franken. Urs Grimm: «Aktuell befindet sich der Tourismus in der Schweiz in einem Aufwärtstrend, und wir sind überzeugt, die Renovation mit dem hohen Investitionsvolumen zum richtigen Zeitpunkt realisiert zu haben.»

pd/aka

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch