Zum Hauptinhalt springen

Vereinsgründung mit Startkapital

Die Pistolenschützen Wimmis-Reutigen beschenkten sich zum 50. Geburtstag gleich selbst: Sie gewannen am Kantonalfest über 50 Meterin ihrer Kategorie den Vereinsstich und habenden Kugelfang saniert.

Der Vorstand freut sich über die Fertigstellung der Kugelfangsanierung (v. l.): Gottfried Wyttenbach, René Scherz, Pascal Boss, Andreas Boss, Erwin Balli, Anton Lehnherr, Ueli Gutmann, Susanne Weibel. Es fehlt Beatrix Lehnherr.
Der Vorstand freut sich über die Fertigstellung der Kugelfangsanierung (v. l.): Gottfried Wyttenbach, René Scherz, Pascal Boss, Andreas Boss, Erwin Balli, Anton Lehnherr, Ueli Gutmann, Susanne Weibel. Es fehlt Beatrix Lehnherr.
Rösi Reichen

Die Mitglieder der Pistolenschützen Wimmis-Reutigen (PSWR) haben kurz vor dem Fest noch einen Schiesstag benutzt, um für das Freundschaftsschiessen zum 50-Jahr-Jubiläum des Vereins zu üben. Der grösste Erfolg der Sektion PSWR mit 70 Mitgliedern ist dieses Jahr der 1. Rang im Vereinsstich mit dem errechneten Resultat von 95,436 Punkten über die Distanz von 50 Metern in der Kategorie 1 anlässlich des Berner Kantonalschützenfests in Courtelary. Zehn Schützen haben teilgenommen. «Das ist ein seltener Erfolg», sagt Präsident Andreas Boss.

Vorgaben schon erfüllt

Bis 2020 müssen in den Scheibenständen Kugelfangkästen installiert sein, damit keine Geschosse mehr ins Erdreich gelangen. Diese Sanierung, eine Bedingung für den Schiessbetrieb, hat die PSWR schon jetzt erfüllt.

In den 1980er-Jahren gab es ein Projekt für einen 25-Meter-Stand bei der Simmenfluh, der aber nicht realisiert wurde. Stattdessen gibt es im Herrenmätteli in Wimmis seit 1994 eine Anlage mit 10 Scheiben auf die 25-Meter-Distanz. Der Stand kam direkt unter der 300-Meter-Schiessanlage zu stehen. «Die Schützen haben über die Simme und über unsere Köpfe hinweg geballert», schmunzelt Boss – was freilich so nicht ganz stimmt. Die Schiesszeiten waren nicht gleichzeitig angesetzt.

Seit der Eröffnung der Gemeinschaftsanlage in der Brünnlisau ist die 300-Meter-Anlage in Wimmis nicht mehr in Betrieb. Die PSWR konnten davon profitieren und dort zwei Scheiben für die 50-Meter-Distanz installieren. Die Anlage ist historisch einfach im Freien und funktioniert ohne eingebaute Elektronik wie auch die 25-Meter-Anlage, in welcher aber im Scheibenstand geschossen wird. Nach einer Serie von Schüssen folgt eine Pause. Der Zeiger geht zu den Scheiben, zeigt sie mit der Kelle an. Der Schreiber hält das Resultat fest und addiert die Treffer.

Mit Räubersteak

Zum Jahresabschluss der Schiesssaison findet das Freundschaftsschiessen Ende Monat am 28. Oktober statt. Ausser den PSWR sind vier weitere Schützenvereine eingeladen. Mit dem Jubiläumsstich zum 50-Jährigen und dem «Kotelettstich» sind zwei Programme vorgesehen. Im Einzeldoppel des «Kotelettstichs» ist sogar ein Räubersteak vom Grill mit Pommes frites inbegriffen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch