Urchige Klänge von 45 Trychlergruppen

Matten

Der Trychlerclub Matten organisierte das Oberländische Trychlerfest. So konnte er mit fast 800 Trychlernein rauschendes Fest zu seinem 40. Geburtstag feiern.

Der Trychlerclub Matten führte den grossen Festumzug mit etwa 800 Trychlern durch Matten an. Foto: mhi

Der Trychlerclub Matten führte den grossen Festumzug mit etwa 800 Trychlern durch Matten an. Foto: mhi

Pünktlich um 13 Uhr am Sonntag setzte sich der Trychlerclub Matten vor dem Gemeindehaus Matten in Marsch. Im Nieselregen liessen die Mannen in ihren blauen Kitteln und roten Foulards bei jedem Schritt ihre schweren Trycheln dröhnen. Dem Gastgeberclub folgten 44 weitere Trychlerclubs aus dem Oberland und von weiter her. Der Festumzug führte von der Baumgarten- über die Dorfstrasse und die Metzgergasse bis zur Curlinghalle am Tellweg.

«Unser Club wurde 1979 gegründet. Zu diesem runden Geburtstag wollten wir unbedingt das 22. Oberländische Trychlerfest organisieren. Das wurde bewilligt», erklärte OK-Präsident Erich Tschiemer, aktiver Trychler und seit 40 Jahren im Club. Das 13-köpfige OK, darunter etliche junge Vereinsmitglieder, stellte am 7. und 8. September ein tolles Fest auf die Beine.

Tschiemer: «Der Jubiläumsabend am Samstag in der Curlinghalle lief super und war ausverkauft.» Die Gäste von auswärts übernachteten in der Zivilschutzanlage unter der Eisbahn oder im Eingangsbereich der Tellspiele. Tschiemer: «Von Jahr zu Jahr machen mehr Trychler bei den Treffen mit. Nachwuchssorgen kennen die Clubs gar nicht.»

Prachtvoller Festumzug

Zahlreiche Zuschauer genossen am Sonntag am Strassenrand die ohrenbetäubenden, urchigen Trychlerklänge. Etwa 750 aktive Trychler machten beim Umzug mit. Im Gleichschritt marschierten die Männer und vereinzelt auch Frauen mit ihren Trycheln durch den zeitweise leichten Regen. OK-Präsident Tschiemer: «Trychler sind sich gewohnt, nass zu werden. Ihre Bräuche üben sie meist zu Weihnachten oder an Silvester aus.»

Kleine Mädchen oder Jungen trugen die Schilder, die jeweils die Clubs namentlich ankündigten. Ehrendamen in Tracht mit Blumenschmuck gingen voraus. Einige der Clubs waren bunt kostümiert, so etwa die Gnooggär Füüdini, die auch Masken und Perücken trugen. Die meisten Trychler traten jedoch in traditionellen Edelweisshemden oder bestickten Trachtenkitteln auf.

«Mühsam, aber schön»

«Mitzumarschieren ist mühsam, aber schön», fand Fritz Künzler vom Treichlerclub Sangernboden, der eine riesige Glocke trug. Schwer zu tragen hatten auch die Dürrgraben-Treichler, die je ein Joch über der Schulter und daran zwei Glocken trugen. Vereinzelt sah man ausgefallene Manöver, etwa wenn die Trychler sich im Kreis formierten oder ihre schweren Trycheln auf die Schultern wuchteten. Zwei Männer vom Treichler-Club Seeland zeigten ein Kunststück mit langen Seilen, die wie Peitschen knallten. Auch der Nachwuchs marschierte mit, so etwa die Jungtrychler Reichenbach mit ihren kleinen Glocken.

Nach dem Umzug trafen sich Trychler und Zuschauer in der Curlinghalle. OK-Präsident Tschiemer: «Wir erwarten an die 1000 Personen, es wird total voll sein. Dazu spielen die Silberhornörgeler.» Das gelungene Trychlerfest endete mit dem unvergesslichen Austrycheln auf dem Tellspielareal.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...