Tourismusstrategie soll Oberried fit machen für die Zukunft

Oberried

Mit dem Bau von 155 Luxusappartements in siebzehn Wohngebäuden auf dem ehemaligen Hamberger-Areal ergeben sich für Oberried Chancen, aber auch Herausforderungen.

In Oberried entstehen auf dem ehemaligen Hamberger-Areal derzeit 155 Luxusappartements.

In Oberried entstehen auf dem ehemaligen Hamberger-Areal derzeit 155 Luxusappartements.

(Bild: Fritz Lehmann)

«Das erhöhte Gästeaufkommen bedeutet für Oberried ein enormes Potenzial, zusätzliche Wertschöpfung zu generieren», lässt sich Sonja Thomann, Projektverantwortliche von Oberried Tourismus, in einer Mitteilung zitieren. «Es bedingt jedoch auch, dass wir uns gut auf die neuen Begebenheiten vorbereiten.»

Als Basis für die Umsetzung kon­kreter Massnahmen soll unter anderem eine Tourismusstrategie Oberried erarbeitet werden. Ins Leben gerufen wurde das Projekt durch Oberried Tourismus. Der Tourismusverein hat sich hierfür zu einer Zusammenarbeit mit Fachspezialisten der Hochschule Luzern entschieden.

Auch die Gemeinde Oberried und Standortmarketing & Regionalentwicklung Region Haslital Brienz wirken aktiv am Projekt mit. Zusätzlich würden alle relevanten Anspruchsgruppen wie zum Beispiel die BLS-Schifffahrt miteinbezogen, steht in der Mitteilung weiter. Nicht zuletzt sei die Zusammenarbeit mit dem Florens Resort & Suites Brienzersee für das Projekt von zentraler Bedeutung.

Finanziert wird das Projekt mit einem namhaften Betrag durch Bund und Kanton Bernim Rahmen der neuen Regionalpolitik. Oberried Tourismus, die Gemeinde, Standortmarketing & Regionalentwicklung sowie die BLS-Schifffahrt leisten neben zahlreichen Arbeitsstunden ebenfalls einen finanziellen Beitrag zum Projekt.

Zwischen September und November finden mehrere Workshops statt dazu, die Bedürfnisse und Ideen der zahlreichen Anspruchsgruppen zu eruieren. Bei einer geplanten Veranstaltung in Form eines Echoraums hoffen die Projektverantwortlichen auf die konstruktive Beteiligung der Bevölkerung. 2020 erfolgt daraus die Entwicklung eines strategischen Handlungsrahmens sowie die Erarbeitung und Umsetzung eines kon­kreten Massnahmenplans.

nik/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt