Touch down im Oberhasli

Meiringen

Das US-Kampfflugzeug vom Typ F-35A, der vierte von fünf Kandidaten für die Nachfolge des Tiger Hornet F/A-18, ist am Mittwoch auf dem Flugplatz in Unterbach gelandet.

Alt und neu auf dem Militärflugplatz Unterbach: Eine moderne F-35A (vorne) und ein F5E als Museumsstück.?

Alt und neu auf dem Militärflugplatz Unterbach: Eine moderne F-35A (vorne) und ein F5E als Museumsstück.?

(Bild: Christian Ibach)

Die Besucherparkplätze beim Flugplatz Meiringen-Unterbach sind besetzt und zwar sämtliche. Und an mindestens vier Standorten auf dem Areal in der Aare-Ebene zwischen Brienz und Meiringen lauern sie, die mit ihren teleobjektivbestückten Kameras wartenden Fotografen.

Infos erst kurz vor Ankunft

Ohne es im Detail genau zu wissen, geht Simon Flückiger, stellvertretender Stabschef des Flugplatzkommandos in Meiringen davon aus, dass weit mehr als 100 Besucherinnen und Besucher «ihn» sehen und ablichten wollen.

Entsprechende Informationen auf den Ankömmling aus der Luft waren am 11. Juni auf den Websites der beiden Gemeinden Brienz und Meiringen aufgeschaltet worden.

Und am Mittwoch um 11.31 Uhr war es so weit: Er landete. Auf dem Unterbacher Rollfeld setzt das US-Kampfflugzeug Typ F-35A auf, rollt aus, fährt eine Schlaufe zurück zu einem der vielen Hangars des Oberhasler Militärflugplatzes und verschwindet hinter einem Flugplatzgebäude.

«Der F-35 hebt sich schon von den anderen Kandidaten ab. Schon nur rein optisch ist das Flugzeug etwas Spezielles», sagt Flückiger.

Drei Varianten

Der F-35 ist das Produkt des US-Herstellers Lockheed Martin Aeronautics. Der Erstflug des Mehrzweckkampflugzeuges fand am 15. Dezember 2006 statt und ist seit 2011 in Serienproduktion.

Bis im laufenden Monat sind von diesem Typ gemäss Wikipedia rund 400 Stück produziert worden. Der F-35 wird in drei Hauptvarianten gefertigt: die konventionell startende F-35A, welche gestern in Meiringen zu sehen war, die senkrecht startend und landende F-35B sowie die für US-amerikanische Flugzeugträger modifizierte F-35C.

Der Stückpreis der A-Variante beläuft sich gemäss unbestätigten Angaben auf rund 90 bis 100 Millionen Franken.

Jetzt fehlt nur noch Gripen

Der F-35A ist einer der fünf Kandidaten für die Nachfolge des F/A-18. Neben dem Lockheed-Modell besuchten bereits die Kampfflugzeuge Dassault Rafale, Airbus Eurofighter Typhoon und Boeing F/A-18 Super Hornet das Oberhasli.

Als Letzter wird der Gripen in Unterbach erwartet. Wann dies sein wird, gibt die Luftwaffe am Vorabend bekannt.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt