Zum Hauptinhalt springen

Top-Werkhof für die «vo der Füürwehr»

Von verschiedenen Magazinen zum zentralen Werkhof: Der 8-Millionen-Neubau der Feuerwehr Bödeli ist am ­Wochenende in der beeindruckenden Fahrzeughalle ­offiziell eröffnet worden.

Schlüsselübergabe (v.l.): Peter Aeschimann, Präsident Feuerwehrrat, Feuerwehrkommandant Dummermuth Thomas und  Baukommissionspräsident Margot Simon vor dem neuen Gebäude.
Schlüsselübergabe (v.l.): Peter Aeschimann, Präsident Feuerwehrrat, Feuerwehrkommandant Dummermuth Thomas und Baukommissionspräsident Margot Simon vor dem neuen Gebäude.
Markus Hubacher
Vorfreude: Aufmerksame Zuhörer an der Einweihung.
Vorfreude: Aufmerksame Zuhörer an der Einweihung.
Markus Hubacher
Von hier aus werden die Einsatzkräfte zukünftig ausrücken.
Von hier aus werden die Einsatzkräfte zukünftig ausrücken.
Markus Hubacher
1 / 5

Der zentrale Feuerwehrwerkhof mit Autobahnanschluss in Interlaken-Ost ist am Freitagabend offiziell eröffnet worden. Er ist die Basis für 130 Angehörige der Feuerwehr Bödeli. 19 Fahrzeuge und 25 Anhänger, die es für Feuerwehraufgaben, Strassenrettung und Ölwehr braucht, finden hinter den zehn dreiflügeligen, verglasten Falttoren in einer mit eindrücklichen Holzträgern gestützten, 6 Meter hohen Halle Platz. Gegen Süden ist das 55 Meter lange und 27 Meter breite ­Gebäude zweistöckig, mit Garderoben, Aufenthaltsraum, Küche und einem Mehrzweckraum für 200 Personen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.