Zum Hauptinhalt springen

Top4-Skipass bleibt

Der Vorverkauf des Skipasses für die vier grössten Berner Skigebiete lief besser als 2018. Den Pass wird es auch in einem Jahr zu kaufen geben.

In der Wintersportsaison 2020-2021 soll der Preis für den Top4-Skipass erhöht werden.
In der Wintersportsaison 2020-2021 soll der Preis für den Top4-Skipass erhöht werden.
Markus Hubacher

Der Top4-Skipass von Adelboden-Lenk, Gstaad, der Jungfrau-Skiregion und Meiringen-Hasliberg habe sich in seiner dritten Saison gut verkauft, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. Demnach wurden bis zum Ende des Vorverkaufs am 15. Dezember 42'198 Pässe verkauft. Das bedeutet gegenüber der letzten Saison (38'000) nochmals eine Steigerung.

«Im hart umkämpften Wintersportmarkt hatten sich die vier grössten Berner Skigebiete aufgrund der Tiefpreisstrategie von Saas Fee mit 222 Franken für eine gemeinsame Vorwärtsstrategie entschieden und im Herbst 2017 das Saisonabonnement Top4 für drei Jahre lanciert», so die Mitteilung. Den Wintersportpass mit Zugang zu 666 Pistenkilometern gab es im Vorverkauf für 666 Franken.

Nun fanden Gespräche statt, inwiefern und wie der Pass nach drei Saisons weitergeführt werden soll. Die Beteiligten einigten sich gemäss Mitteilung darauf, das Angebot ein weiteres Jahr, also für die Wintersportsaison 2020–2021, weiterzuführen. Dabei wird der Preis für Erwachsene auf 777 Franken erhöht, die Preise für Kinder und Jugendliche bleiben unverändert. Die Preiserhöhung sei auf die Investitionen aller beteiligter Skigebiete in neue Anlagen und gesteigerter Qualität zurückzuführen.

Seit dem 16. Dezember gibt es das gemeinsame Abo der Jungfrau-Skiregion, Adelboden-Lenk, Meiringen-Hasliberg und Gstaad für den Normalpreis von 950 Franken.

Infos: www.top4.ski

pd/jez

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch