Spiez ist Partnergemeinde des Unesco-Welterbes

Jungfrau-Aletsch

Spiez erhält von der Unesco neu den Status einer Partnergemeinde.

Spiez stellt an der Unesco-Stifterversammlung neu einen Delegiertensitz.

Spiez stellt an der Unesco-Stifterversammlung neu einen Delegiertensitz.

(Bild: zvg/ecoptima)

Der Perimeter des Unesco-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch umfasst auf 824 Quadratkilometern insgesamt 23 Gemeinden, wovon 15 auf Walliser und 8 auf Berner Territorium liegen. Dazu kommen 7 Partnergemeinden, «die sich in unmittelbar angrenzender Nähe befinden und die sich mit der Naturlandschaft und den herausragenden Werten des Welterbes identifizieren», heisst es in einer Mitteilung der Welterbe-Verantwortlichen.

Nun erhalten auch Spiez sowie das «Massa-Dorf» Bitsch auf Walliser Seite den Status einer Partnergemeinde und stellen dadurch künftig auch einen Delegiertensitz in der Stifterversammlung. So nehmen auf Walliser Seite bislang Mörel-Filet und Fiesch als Partnergemeinden ihre Stimme wahr, auf der Berner Seite Interlaken, Unterseen, Matten, Wilderswil und Gündlischwand.

Partnergemeinden würden zudem wie die Perimetergemeinden hinsichtlich der Angebote für Schulen und Lehrerweiterbildungen bevorzugt behandelt, heisst es in der Mitteilung. «Spiez ist gewissermassen Ausgangs- und Verbindungsort der verschiedenen Welterbe-Talschaften. Es ist Ausgangspunkt für das Oberland, aber auch das Wallis», wird Grossrätin Ursula Zybach zitiert.

jez/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt