Zum Hauptinhalt springen

Spektakuläre Bilder aus dem «Eisfall»

Der neue Film von Oberländer Alpinisten soll vor allem die Schönheit der winterlichen Natur und des Kletterns im «erstarrten Wasser» aufzeigen.

«Paradice» mit den Oberländern Nicolas Hojac (Bild) und Jonas Schild ist ein Film über die Aesthetik des Eiskletterns, und nicht über Rekorde.
«Paradice» mit den Oberländern Nicolas Hojac (Bild) und Jonas Schild ist ein Film über die Aesthetik des Eiskletterns, und nicht über Rekorde.
zvg
In der Bildmitte ist Nicolas Hojac kletternd im gefrorenen senkrechten Wasserfall «Nin» am Oeschinensee zu sehen.
In der Bildmitte ist Nicolas Hojac kletternd im gefrorenen senkrechten Wasserfall «Nin» am Oeschinensee zu sehen.
zvg
... und der Hasliberger Jonas Schild.
... und der Hasliberger Jonas Schild.
Archiv/Dominic Fischer
1 / 5

Drei Oberländer, eine Idee: Der Hasliberger Alpinist Jonas Schild (28) und der Grindelwalder Filmstudent Daniel Bleuer (29) wohnen heute beide in Bern. Dafür ist der Berner Profibergsteiger Nicolas Hojac (27) vor einem halben Jahr nach Spiez gezogen.

Die zwei Alpinisten und der Filmemacher hatten schon vor vier Jahren die Idee, spektakuläre Filmaufnahmen an gefrorenen Wasserfällen zu machen. «Wir wollen mit dieser Arbeit die Filmerei und den Sport etwas zusammenbringen und haben uns dazu eine Geschichte ausgedacht. Im Film geht es nicht um uns selber, sondern um den Sport. Dabei kommen auch der künstlerische Aspekt, die Ethik und die Generationenfrage nicht zu kurz», sagt Nicolas Hojac, ohne bereits im Voraus die Pointe zu verraten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.