Spardruck sorgt für rote Zahlen S

St. Stephan

Spitex Obersimmental muss sich wegen der kantonalen Sparbemühungen Gedanken machen. Doch die Zusammenarbeit mit dem Saanenland schafft Synergien und macht Mut.

Motiviert für die Zukunft (v.l.): Martin Bühler, neu im Vorstand; Anna Bieri, Präsidentin; Claudia Gautschi, Pflegedienstleitung, und Betriebsleiter Ueli von Känel. Es fehlt Peter Seewer, neu im Vorstand. Foto: Kerem S. Maurer

Motiviert für die Zukunft (v.l.): Martin Bühler, neu im Vorstand; Anna Bieri, Präsidentin; Claudia Gautschi, Pflegedienstleitung, und Betriebsleiter Ueli von Känel. Es fehlt Peter Seewer, neu im Vorstand. Foto: Kerem S. Maurer

Gerade in ländlichen Gegenden sei die Pflege zu Hause sehr gefragt. Ambulant vor stationär laute das Credo – aber nicht alle wüssten, was es dazu brauche. Grossrätin Anne Speiser forderte Ueli von Känel, den Betriebsleiter der beiden Spitex-Organisationen Saanenland und Obersimmental, in ihrer kurzen, aber engagierten Ansprache auf, die Sorgen und Anliegen einer ländlichen Spitex im Grossen Rat besser darzulegen.

«Wir können hier im Obersimmental nicht mit einem Smart unsere Kunden besuchen!», erklärt sie hinsichtlich des Fermeltals und anderer schwer zugänglicher Gebiete.

Grundsätzlich sei die Spitex Obersimmental gut unterwegs, das Team sei motiviert, zuverlässig, fachlich sehr kompetent, und die Kunden seien zufrieden, erläutert Ueli von Känel, der seit dem 1. Juli 2018 auch die Spitex Saanenland leitet. Er bezeichnet den Entscheid, auf Stufe Betriebsleitung eng mit dem Saanenland zusammenzuarbeiten, als «gut und zukunftsweisend» und will künftig noch weitere Synergien nutzen, um dem Spardruck des Kantons gewachsen zu sein.

Nach einem Übergangsjahr 2018 werden die Sparmassnahmen des Grossen Rates im Jahr 2019 umgesetzt. «Diese Massnahmen werden uns finanziell stark treffen», so von Känel. Der Verlust von 1101 Franken, den er für das letzte Geschäftsjahr ausweisen muss, verdeutlicht seine Worte.

Meilenstein Mahlzeitendienst

Als Meilenstein im letzten Jahr bezeichnet von Känel den Abschluss des Projektes Mahlzeitendienst im Dezember. Dank der Unterstützung der Obersimmentaler Gemeinden habe die Küche im Alters- und Pflegeheim Matten entsprechend ausgebaut werden können, und nun sei man in der Lage, von dort aus sämtliche Spitex-Kunden täglich, auch an Wochenenden, mit einer warmen Mittagsmahlzeit zu bedienen.

Von Känel dankte auch dem Verein Pro Senectute Obersimmental, der jede Mahlzeit mit 1 Franken subventioniere und diesen Betrag für die kommenden zwei Jahre bereits zugesichert habe.

Neu in den Vorstand der Spitex Obersimmental gewählt wurde für St. Stephan Gemeinderat Martin Bühler. Er ersetzt Monika Krieg, die vom Vorstand ins Spitex-Team wechselt. Auch Lilian Gobeli aus Boltigen wechselt vom Vorstand ins Spitex-Team und wird im Vorstand von Peter Seewer ersetzt, der allerdings nicht persönlich anwesend sein konnte.

Ab dem 1. Juli 2019 wird neu Claudia Gautschi, dipl. Pflegefachfrau und Gemeinderätin von Zweisimmen, die Pflegedienstleitung übernehmen und Christine Matti ersetzen.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...