Zum Hauptinhalt springen

Ski-Weltcup: OK- und VR-Präsident Peter Willen tritt zurück

Peter Willen war ein Vierteljahrhundert für den Adelbodner Weltcup tätig. Nun nimmt er den Hut.

Peter Willen war seit 1994 OK-Präsident des Adelbodner Weltcups.
Peter Willen war seit 1994 OK-Präsident des Adelbodner Weltcups.
Christoph Buchs

«Nach einem Vierteljahrhundert Ski-Weltcup Adelboden, davon 24 Rennen als OK-Präsident und acht Jahre als Präsident des Verwaltungsrats, ist der Zeitpunkt gekommen, kürzerzutreten», wird Peter Willen in einer Medienmitteilung der Ski-Weltcup Adelboden AG zitiert. 1994 wurde Willen als OK-Präsident Nachfolger von Fred Rubi. «Bereits beim ersten Rennen wurden zahlreiche Veränderungen umgesetzt», steht im Communiqué.

Es entstanden eine Zuschauertribüne, ein VIP-Zelt und ein Weltcup-Dorf. Das neu zusammengestellte OK setzte vermehrt auch auf den Sport als Unterhaltungserlebnis. Im Jahr 2000 gastierte der Ski-Weltcup zum ersten Mal während eines ganzen Wochenendes in Adelboden, als der traditionelle Riesenslalom mit einem Slalom ergänzt wurde. «Unter der Führung von Peter Willen haben sich die Adelbodner Ski-Weltcuprennen zu einem Grossanlass mit internationaler Ausstrahlung entwickelt.»

Nachfolger von Peter Willen als Präsident des Verwaltungsrats wird Pascal von Allmen, der von den Aktionären einstimmig gewählt wurde. Der 41-Jährige ist seit Anfang März Geschäftsführer der Licht- und Wasserwerk Adelboden AG. «Ich freue mich, zusammen mit dem Verwaltungsrat, der Geschäftsleitung und dem OK die Zukunft des Ski-Weltcups mitzuprägen», wird von Allmen zitiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch