Zum Hauptinhalt springen

Schulsozialarbeit? Früher gings doch auch ohne

Was nun in Wimmis eingeführt werden soll, gibt es in Frutigen bereits seit drei Jahren. Schulsozialarbeiterin Jutta Mosimann über Streit unter Kindern, überlastete Lehrer, Hilfe für Eltern, Kosten und Nutzen.

Schulsozialarbeiterin Jutta Mosimann hat in ihrem Container bei der Widischule in Frutigen eine gemütliche Tee-Ecke für die Gespräche mit Schülern eingerichtet.
Schulsozialarbeiterin Jutta Mosimann hat in ihrem Container bei der Widischule in Frutigen eine gemütliche Tee-Ecke für die Gespräche mit Schülern eingerichtet.
Claudius Jezella

Am morgigen Donnerstagabend stimmt die Gemeindeversammlung in der Aula Chrümig (Beginn 20 Uhr) über die Einführung der Schulsozialarbeit in Wimmis in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Reutigen und Zwieselberg ab. Die Kosten für das dreijährige Pilotprojekt belaufen sich auf 66'000 Franken pro Jahr, wobei Wimmis rund 44'000 Franken zu übernehmen hat. Es geht um ein Pensum von 50 Stellenprozent. Die Gemeindeversammlungen von Reutigen und Zwieselberg haben ihrem Anteil bereits zugestimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.