Zum Hauptinhalt springen

Schilthornbahn: Vom kühnen Plan zum Grosserfolg

Am Montag wird es 50 Jahre her sein, dass die Schilthornbahn mit der Inbetriebnahme der vierten und letzten Sektion den 2970 Meter hohen Schilthorngipfel erschloss. Der kühne Plan von Ernst Feuz und seinen Mitstreitern war somit umgesetzt.

Hier entstehen die Schilthornbahn (links oben) und die Bergstation Piz Gloria: Ein Jahr vor der Eröffnung von Piz Gloria ist die Baustelle noch mit Materialseilbahnen (rechts) erschlossen.
Hier entstehen die Schilthornbahn (links oben) und die Bergstation Piz Gloria: Ein Jahr vor der Eröffnung von Piz Gloria ist die Baustelle noch mit Materialseilbahnen (rechts) erschlossen.
zvg
Das Drehrestaurant?nimmt Form an: Die Gipfelbaustelle im Jahr 1966.
Das Drehrestaurant?nimmt Form an: Die Gipfelbaustelle im Jahr 1966.
zvg
Eng miteinander verknüpft: Die Schilthornbahn und der Skisport.
Eng miteinander verknüpft: Die Schilthornbahn und der Skisport.
Bruno Petroni
1 / 4

Die Geschichte der Schilthornbahn hat ihren Anfang Ende der 1950er-Jahre. Daran, dass es eine Erfolgsgeschichte werden würde, glaubten damals längst nicht alle. Einer aber sicher: Ernst Feuz (Jahrgang 1908), in Mürren aufgewachsen, ab 1939 in führenden Positionen in Zürich tätig (Neue Warenhaus AG).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.