Zum Hauptinhalt springen

Reparatur der Lombachbrücke verzögert sich

Die wegen eines Pfeilerschadens gesperrte Lombachbrücke nach Habkern kann am frühen Samstagmorgen doch noch nicht wieder freigegeben werden.

Gerissener und abgesplitterter Pfeilerfuss: Nach dem «Ausrutscher» steht die Stütze an den Hang angelehnt da.Um diesen wieder an die richtige Stelle zu rücken, bedarf es zweier temporärer Stahlhilfsstützen.
Gerissener und abgesplitterter Pfeilerfuss: Nach dem «Ausrutscher» steht die Stütze an den Hang angelehnt da.Um diesen wieder an die richtige Stelle zu rücken, bedarf es zweier temporärer Stahlhilfsstützen.
Bruno Petroni
Die gelbe Hydraulikpresse rechts im Bild hat den Brückenpfeiler in Richtung Hang zurückgestossen. Dabei verrutschte der Pfeiler.
Die gelbe Hydraulikpresse rechts im Bild hat den Brückenpfeiler in Richtung Hang zurückgestossen. Dabei verrutschte der Pfeiler.
Bruno Petroni
Ziel der Verantwortlichen sei es auch, dass die Strasse am kommenden Wochenende wieder befahren werden kann
Ziel der Verantwortlichen sei es auch, dass die Strasse am kommenden Wochenende wieder befahren werden kann
Bruno Petroni
1 / 10

Sie sind an der Brücke oben angekommen, die Stahlbauer: 16 Meter hoch über dem Bachbett des Lombachs treffen sie die letzten Vorbereitungen zur Installation der hydraulischen Zylinder, welche ab Freitag knapp die Hälfte der tausend Tonnen schweren Lombachbrücke tragen sollen.

Wie der zuständige Projektleiter des kantonalen Tiefbauamtes Roland Ramseier am Donnerstagabend auf Anfrage sagte, wird es für eine Öffnung der Staatsstrasse nach Habkern am frühen Samstagmorgen nicht reichen. «Wenn alles gut geht, können wir vielleicht im Verlaufe des Samstags die Brücke freigeben. Möglicherweise wird es aber gar Sonntag.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.