Offene Türen im Elektromotorenwerk

Brienz

Die Elektromotorenwerk Brienz AG lädt zum Tag der offenen Tür anlässlich ihres 50-Jahr-Jubiläums ein. Die Produktionsfirma setzt auf Kontinuität und steten Fortschritt.

Die Eigentümer Cornelia Müller-Thöni und Markus Thöni (rechts) sowie Simon Thöni, Leiter Verkauf und Marketing, vor ihrer Firma, deren Türen morgen Samstag zum 50-Jahr-Jubiläum für eine Besichtigung offen sind.

Die Eigentümer Cornelia Müller-Thöni und Markus Thöni (rechts) sowie Simon Thöni, Leiter Verkauf und Marketing, vor ihrer Firma, deren Türen morgen Samstag zum 50-Jahr-Jubiläum für eine Besichtigung offen sind.

(Bild: Monika Hartig)

Eine Erfolgsgeschichte mit Zukunft: Die Elektromotorenwerke Brienz (EMWB) feiern am 14. September ihr 50-Jahr-Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür. «Unser Vater Simeon Thöni übernahm 1969 die Einzelfirma Bornhauser beim Bahnhof Brienz und gründete die heutige AG» sagt Cornelia Müller-Thöni. Die Kauffrau und ihr Bruder Markus Thöni, gelernter Konstrukteur, sind Eigentümer und Geschäftsführer der Firma. Verkauf und Marketing leitet ihr Bruder Simon Thöni ausgebildeter Polymechaniker.

Der Firmengründer konnte 1969 einige Mitarbeiter übernehmen. «Er hat mit viel Herzblut und Weitsicht die Produktionsfirma aufgebaut», so Simon Thöni. Tagsüber holte man anfangs Aufträge herein, abends und samstags wurde mit den 18 Mitarbeitern, davon sechs Lehrlinge, produziert.

Modernste Antriebstechnik

Seit einem halben Jahrhundert entwickelt, produziert und vertreibt die EMWB modernste Antriebstechnik. Im eigenen Werk fertigt man von der Konstruktion bis zur Prüfung und Endmontage Norm- und Spezialmotoren sowie explosionssichere Moto-ren. Simon Thöni: «Wir entwerfen komplette Lösungen und bieten Kunden den massgeschneiderten Antrieb für ihre Bedürfnisse.»

Grösstenteils produziert die EMWB Eigenfabrikate, ist aber auch Generalvertreter für Fabrikate anderer Anbieter. Cornelia Müller: «Unsere überwiegend schweizerische Kundschaft vertreibt ihre Maschinen in die ganze Welt.»

Firmengründer Simeon Thöni 1979 in seinem Büro. Bild: PD

Seit 1969 wuchs die Firma kontinuierlich, 1990 zog sie in den Neubau am Mattenweg, Simeon Thöni, heutiger Verwaltungsrat, übergab 2012 den Betrieb an die jüngere Generation. Und 2013 weihte man das schweizweit einzigartige Prüf- und Versuchslabor für Messungen und Zertifizierungen ein. Um stets kurz-fristig liefern zu können, wurde 2018 das Hochlager um 1700 Palettenplätze erweitert. Viel investiert wurde zudem in den Maschinenpark, wo kundenspezifische Lösungen gefertigt werden.

EMWB bildet aus

Die EMWB beliefert Marktsegmente wie den Präzisions- und den allgemeinen Maschinenbau, Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Textil- und Medizinalbranche, Land- und Bauwirtschaft, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik wie auch die Energiegewinnung aus erneuerbaren Ressourcen.

Seit 1969 hat die EMWB über 100 Lehrlinge in Berufen wie Polymechaniker, Konstrukteur, Logistiker oder Kaufleute ausgebildet. Derzeit zählt die Firma rund 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Umsatzzahlen gibt die AG nicht bekannt.

Firmengründer Simeon Thöni übergab 2012 das Unternehmen an Tochter Cornelia Müller-Thöni und Sohn Markus Thöni. Fotos: PD

«Wir arbeiten mit Leidenschaft» so Cornelia Müller zur Firmenphilosophie. Der Wettbewerb auf dem internationalen Markt sei hart, man kämpfe mit grossen weltweiten Konzernen, sagt Simon Thöni. Doch mit der bewährten Strategie, wie hohe Qualität der Produkte und eine Vertrauensbeziehung zu den Kunden, will sich die EMWB auch in Zukunft erfolgreich auf dem Markt behaupten.

Am Tag der offenen Tür am Samstag, 14. September von 10-16 Uhr gibt es einen Blick hinter die Kulissen, einen Firmenrundgang mit interessanten Informationen sowie freie Verpflegung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...