Zum Hauptinhalt springen

Nervenkitzel in Blau

Eigentlich ist es wie auf einem Spielplatz. Mit dem kleinen Unterschied, dass direkt darunter ein reissender Wildbach talauswärts rauscht. «Spiderweb» heisst die neue Attraktion von Grindelwald Sports in der Gletscherschlucht.

Die Montage des Netzes ist in der Gletscherschlucht in der finalen Phase.
Die Montage des Netzes ist in der Gletscherschlucht in der finalen Phase.
Christoph Buchs
Ganz am Schluss kommen noch die Sicherheitsnetze hin.
Ganz am Schluss kommen noch die Sicherheitsnetze hin.
Christoph Buchs
Er ist der Geschäftsführer von Grindelwald Sports.
Er ist der Geschäftsführer von Grindelwald Sports.
Christoph Buchs
1 / 5

Ein Ort, der bleibende Eindrücke hinterlässt: Dass dies auf die Gletscherschlucht zutrifft, ahnte man in Grindelwald schon im 19. Jahrhundert. Eine Postkarte von damals zeigt den gewaltigen Naturschlund umgarnt von hölzernen Zugangsstegen für Schaulustige.Inzwischen zieht sich der Steg bis weit in den Berg hinein. Die letzte Etappe wurde in den 80er-Jahren fertiggestellt. Die Zeiten, in denen der Gletscher noch bis in die Schlucht hinunterreichte, sind vorbei; geblieben ist aber das Naturschauspiel. Mit Getöse rauscht die schwarze Lütschine durch die felsige Landschaft. Sie zähmt sich erst unten im Dorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.