Zum Hauptinhalt springen

Mehr Besucher, weniger Hochzeiten

Barbara Egli kann nach ihrer ersten Saison als Schlossleiterin gleich einen Besucherrekord vermelden. Die Kirchner-Ausstellung, neue Anlässe und viele Asiaten brachten den Erfolg.

Jürg Spielmann
Kein schräges Duo: Barbara Egli – im Angesicht Adrian von Bubenbergs – blickt im Schloss auf ein erfolgreiches ersten Jahr zurück.
Kein schräges Duo: Barbara Egli – im Angesicht Adrian von Bubenbergs – blickt im Schloss auf ein erfolgreiches ersten Jahr zurück.
Markus Hubacher

Das Spiezer Wahrzeichen entwickelt sich mehr und mehr zum Publikumsmagnet. 16'500 Personen haben zwischen Ostern und Ende Oktober das einstige Oberländer Refugium der Adelsfamilien von Strättligen, von Bubenberg und von Erlach besucht.

3300 Besucher mehr als im Vorjahr, das notabene auch ein Rekordjahr war. «Alle Erwartungen sind übertroffen worden», freut sich Barbara Egli. Die 35-jährige Historikerin ist seit dieser Saison Leiterin des Schlosses, ihr Premierenjahr nahm sie unter dem Motto «Mächtig und prächtig» in Angriff.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen