Zum Hauptinhalt springen

Luftpolizeidienst auch ab Unterbach

Die Luftwaffe soll den Luftpolizeidienst rundum die Uhr wahrnehmen können. Schrittweise wird die Bereitschaft erhöht. Hauptstandort ist zwar Payerne, aber auch ab Meiringen wird wochenweise der Luftpolizeidienst sichergestellt.

Samuel Günter
F/A-18 auf dem Flugplatz Meiringen?vor einem Nachtflugtraining. Da die Luftwaffe die Bereitschaft für den Luftpolizeidienst ausbaut, sind in Zukunft auch Ernsteinsätze ab Meiringen in der Nacht möglich.
F/A-18 auf dem Flugplatz Meiringen?vor einem Nachtflugtraining. Da die Luftwaffe die Bereitschaft für den Luftpolizeidienst ausbaut, sind in Zukunft auch Ernsteinsätze ab Meiringen in der Nacht möglich.
Bruni Petroni

Die Luftwaffe will die Einsatzbereitschaft im Luftpolizeidienst erhöhen. Ab Ende 2020 sollen rund um die Uhr während 365 Tagen im Jahr zwei bewaffnete F/A-18 innert höchstens 15 Minuten starten können. Der Militärflugplatz Meiringen ist davon nur am Rande betroffen. Hauptstandort des Projekts «Luftpolizeidienst 24» wird Payerne sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen