Zum Hauptinhalt springen

Im Einsatz für ein lebendiges Denkmal

Für die laufende Restaurierung der ehemaligen Brünig-Dampflok HG 3/3 1068 fehlen noch rund 240'000 Franken. Der Initiant der Rettungsaktion, Pascal Troller, will den Restbetrag bis Ende Jahr zusammenbringen.

Vom Feuer zerstört: Pascal Troller (links) hat mit Simon Favez einen Fachmann für die Restauration der beschädigten Loklaternen gefunden.
Vom Feuer zerstört: Pascal Troller (links) hat mit Simon Favez einen Fachmann für die Restauration der beschädigten Loklaternen gefunden.
Guido Lauper

«Mit dem Erhalt der historischen Brünigbahn verbleibt der Nachwelt des Kantons Bern und der beiden Zentralschweizer Kantone Obwalden und Nidwalden ein Verkehrsdenkmal von nationaler Bedeutung», erklärte Pascal Troller am Freitag an einer Medienorientierung des Vereins Ballenberg Dampfbahn.

Seit der Jubiläumsfeier «125 Jahre Brünigbahn» und der bis dahin von ihm abgeschlossenen Rettungsaktion für die Drehscheiben von Meiringen und Giswil sei die historische und touristische Bedeutung dieser meterspurigen Bahnstrecke auch in der Öffentlichkeit wie­der stärker ins Bewusstsein gerückt, sagte Troller am Freitag im Depot Interlaken von Ballenberg Dampfbahn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.