Happy Birthday, Goggifröschli!

Meiringen/Basel

1903 stiess der Meiringer Andreas Klein auf ein Zeitungsinserat, das der Schweiz in der Folge ein kulinarisches Erbe hinterliess, das vor allem Kinder erfreut. Dies seit acht Jahrzehnten.

Die Froschform sollte das Goggifröschli oder Cola-Fröschli attraktiv für Kinder machen.

(Bild: Raphael Moser)

Er wäre damals einer von etwa 3500 Schweizern gewesen, die Anfang des 20. Jahrhunderts jährlich in die Vereinigten Staaten von Amerika ausgewandert sind und sich dort ein besseres Leben erhofften. Sein Weg hätte ihn 1903 von Basel nach Rotterdam oder Hamburg und schliesslich mit der «Bremen» oder der «Columbia» in rund zwei Wochen über den Atlantik in die Neue Welt führen sollen. Doch Andreas Klein, der junge Kaufmann aus Meiringen, sollte nie einen Fuss auf einen Ozeandampfer setzen noch jemals die USA betreten, denn seine Emigrationsreise endete bereits an der Breisacherstrasse 65 in Basel.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...