Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde tritt ihre Schulhäuser ab

Über die Zukunft des «Schulhauses unter den Lawinen» in Stechelberg wurden die Einwohner an der Bezirksversammlung informiert. Einen Schritt weiter ist man schon in Gimmelwald.

Das Schulhaus in Stechelberg: Unterrichtet wird hier seit 2014 nicht mehr. Nun soll das Haus den Besitzer wechseln.
Das Schulhaus in Stechelberg: Unterrichtet wird hier seit 2014 nicht mehr. Nun soll das Haus den Besitzer wechseln.
zvg

Sinkende Schülerzahlen, weniger Klassen, überflüssige Schulhäuser: eine typische Entwicklung in ländlichen Gemeinden. In Lauterbrunnen kennt man diese Sorgen bestens. Seit 2010 ist das Schulhaus Gimmelwald schon geschlossen. Vier Jahre später wurden die Türen im Schulhaus Stechelberg – un­mittelbar neben der Talstation der Schilthornbahn – dichtgemacht. Schon länger nicht mehr unterrichtet wird in Isenfluh. Somit erhalten die Schüler der Gemeinde in Mürren und Wengen (jeweils Kindergarten und Unterstufe) sowie in Lauterbrunnen (zusätzlich Oberstufe) ihre Grundbildung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.