Zum Hauptinhalt springen

Gaukler versprechen Spass und Spannung

Vom 29. bis zum 31. Juli sind wieder die Gaukler zu Gast in der Rosenstrasse. Während dreier Tage wollen Komiker, Jongleure, Akrobaten und Zauberer das Publikum begeistern.

Die Rosenstrasse verwandelt sich vom 29. bis zum 31.?Juli wieder in eine Bühne für Strassenkünstler.
Die Rosenstrasse verwandelt sich vom 29. bis zum 31.?Juli wieder in eine Bühne für Strassenkünstler.
zvg
Andy Snatch jongliert mit heissen und scharfen Objekten, spielt unaufhörlich mit der Aufmerksamkeit des Publikums und scheint die Gesetze der Schwerkraft zu brechen. Dabei ist Andy Snatch sehr britisch. Er ist ein Künstler, der über das Leben, die Menschen, über Situationen und am meisten über sich selbst lachen kann.
Andy Snatch jongliert mit heissen und scharfen Objekten, spielt unaufhörlich mit der Aufmerksamkeit des Publikums und scheint die Gesetze der Schwerkraft zu brechen. Dabei ist Andy Snatch sehr britisch. Er ist ein Künstler, der über das Leben, die Menschen, über Situationen und am meisten über sich selbst lachen kann.
zvg/Text: pd
Der Einrad-Weltmeister Daiki und der akrobatische Clown Cheeky bilden zusammen das Einrad-Zirkus-Theater Witty Look. Dabei bieten sie eine talent- und humorvolle Akro­batikshow. Die Japaner haben in ihrer Heimat, aber auch in anderen Ländern zahl­reiche Preise gewonnen. Darunter auch am  Festival Artisti di Strada  in Ascona.
Der Einrad-Weltmeister Daiki und der akrobatische Clown Cheeky bilden zusammen das Einrad-Zirkus-Theater Witty Look. Dabei bieten sie eine talent- und humorvolle Akro­batikshow. Die Japaner haben in ihrer Heimat, aber auch in anderen Ländern zahl­reiche Preise gewonnen. Darunter auch am Festival Artisti di Strada in Ascona.
zvg/Text: pd
1 / 6

«Die Gaukler sind eine spezielle Szene», erklärt Bart Stapels. Er ­organisiert das Internationale Gauklerfest in Interlaken. Dieses findet heuer vom 29. bis zum 31. Juli schon zum 13. Mal statt.

Momentan seien die Buskers in der Nordhemisphäre unterwegs. «Sie besuchen verschiedene Festivals, wie etwa auch das Buskers in Bern, danach ziehen sie wieder in alle Himmelsrichtungen weiter.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.