Ballenberg: Schulterschluss von Museum und Kurszentrum

Die Stiftungen «Ballenberg – Freilichtmuseum der Schweiz» und «Stiftung Heimatwerkschule Ballenberg» gehen gemeinsame Wege.

Am Kurszentrum werden Kurse in zahlreichen traditionellen Handwerkstechniken angeboten.

Am Kurszentrum werden Kurse in zahlreichen traditionellen Handwerkstechniken angeboten.

(Bild: André Hug)

«In der Aussenwahrnehmung gehören das Freilichtmuseum und das Kurszentrum auf dem Ballenberg zusammen», schreiben die beiden Organisationen in einer gemeinsamen Medienmitteilung. Man verfüge jedoch über verschiedene Trägerstiftungen, und auch der operative Betrieb sei bisher grösstenteils unabhängig. «Das wird sich ab diesem Jahr ändern.» Die Stiftungsräte der Stiftung «Ballenberg – Freilichtmuseum der Schweiz» und «Stiftung Heimatwerkschule Ballenberg» haben die Gründung einer «Dachstiftung Ballenberg» beschlossen.

«Mit dieser Zusammenlegung der Stiftungen erfolgt auch eine Vereinheitlichung der Gremien, mit dem Ziel einer strategischen und operativen Kooperation der Tätigkeiten», wird Stiftungspräsident Peter Flück in der Mitteilung zitiert. In allen drei Stiftungsräten würden die gleichen Personen Einsitz nehmen.

Das Präsidium der Gremien obliege dabei dem bisherigen Stiftungsratspräsidenten beider Stiftungen, Peter Flück. Das Vizepräsidium wird Stiftungsrätin Bernadette Hänni übernehmen. Der bisherige Vize Franz Brun sowie Charlotte Gonzenbach verlassen den Freilichtmuseum-Stiftungsrat. Und bei der Heimatwerkschule treten Vizepräsident Matthias Haupt, Sophie Albers und Arthur Moser zurück.

Synergien nutzen

«Nicht nur strategisch, sondern auch operativ rücken das Freilichtmuseum und das Kurszentrum Ballenberg zusammen: Das Kurszentrum wird künftig als Profit-Center weitergeführt.» Der Geschäftsführer Philipp Kuntze nimmt als Leiter Handwerk Einsitz in der Geschäftsleitung des Freilichtmuseums. «Unsere Hauptmotivation für die Zusammenlegung der Betriebe ist es, vermehrt Synergien zu nutzen», meint Freilichtmuseum-Geschäftsführer Martin Michel. Dabei stehe aber nicht nur eine Kosteneinsparung im Fokus: «Stellen werden nicht abgebaut», heisst es in der Mitteilung.

Durch die enge Zusammenarbeit sollen auch neue Wachstumsfelder für beide Unternehmungen erschlossen werden. Dass das Kurszentrum als kleinere der beiden Organisationen durch den Zusammenschluss an Wichtigkeit verlieren könnte, glaubt der bisherige Geschäftsführer Kuntze nicht. In ihren Strategien würden sich das Freilichtmuseum und das Kurszentrum optimal ergänzen. «Während im Museum Gebäude, Objekte und Wissen aus früheren Zeiten konserviert wird, entwickelt sich das Handwerk laufend weiter. Dem soll auch künftig Rechnung getragen werden.» (pd/sgg)

Der neue Stiftungsrat: Präsident Peter Flück, Interlaken; Vize Bernadette Hänni, Murten; Ivan Buck, Oberkirch; Claudia Cattaneo, Zürich; Hans Ulrich Glarner, Bern; Ariane Klemm Hügle, Rüschlikon; Peter Knutti, Biel; Daniel Schild, Brienzwiler; Erich Sterchi, Hofstetten; Manuel Strasser, Bern; Ursula Trunz, St. Gallen.

sgg/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt