Zum Hauptinhalt springen

Forstmitarbeiter, Hüttenwart, Koch und «das Mami» gleichzeitig

Wie lebt es sich im Verbauercamp Ougsteweid hoch über dem Thunersee?

Einsatz an der Niesen-Nordwestflanke: Forstwart Ambrosius Büschlen und Lehrling Luca Siegenthaler bauen einen Dreibeinbock auf der Ougsteweid.
Einsatz an der Niesen-Nordwestflanke: Forstwart Ambrosius Büschlen und Lehrling Luca Siegenthaler bauen einen Dreibeinbock auf der Ougsteweid.
Jürg Spielmann
Sie schützen den Jungwuchs.
Sie schützen den Jungwuchs.
Jürg Spielmann
Das Verbauercamp von innen.
Das Verbauercamp von innen.
Jürg Spielmann
1 / 6

Der Arbeitsplatz hoch über dem Thunersee ist ein absolut privilegierter, die Aussicht von der Nordwestflanke der Alpenpyramide atemberaubend. «Ja, aber nur wenn das Wetter so ist wie heute», sagte gestern der Wimmiser Walter Bähler.

Er ist als Angestellter der Waldgemeinde Wimmis seit 18 Jahren einer von sechs Forstmitarbeitern, die jährlich während dreier Wochen im Verbauercamp Ougsteweid auf 1850 Meter über Meer weilen. Immer im Juni, Juli und August sind sechs Mann – fünf Ausgelernte und ein Forstwart in Ausbildung – während je einer Woche am Berg. Dort arbeiten und leben sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.