Zum Hauptinhalt springen

FCI: Befreit von Unkraut und alten Möbeln

100 Tage nach dem Wechsel des gesamten Vorstands des FC Interlaken ziehen Präsident und Sportchef Bilanz.

Ziehen nach 100 Tagen im Amt beim FC Interlaken eine erste Bilanz: Präsident Alessio Bonata (l.) und Sportchef René Brandenberger.
Ziehen nach 100 Tagen im Amt beim FC Interlaken eine erste Bilanz: Präsident Alessio Bonata (l.) und Sportchef René Brandenberger.
Nathalie Günter
Das Restaurant wurde frisch gestrichen, eine schalldichte Decke installiert, die Beleuchtung erneuert und neue Möbel angeschafft.
Das Restaurant wurde frisch gestrichen, eine schalldichte Decke installiert, die Beleuchtung erneuert und neue Möbel angeschafft.
Nathalie Günter
Längs entlang dem Spielfeld haben tüchtige Senioren mit über 200 Stunden Fronarbeit geholfen, den Zaun von den Sträuchern zu befreien.
Längs entlang dem Spielfeld haben tüchtige Senioren mit über 200 Stunden Fronarbeit geholfen, den Zaun von den Sträuchern zu befreien.
Nathalie Günter
Die Garderoben auf der Lanzenen sind in schlechtem Zustand. Zum Teil lassen sich die Türen nicht mehr richtig schliessen. Zudem hat es zu wenig Garderoben. Dieses Projekt will Präsident Alessio Bonata noch angehen.
Die Garderoben auf der Lanzenen sind in schlechtem Zustand. Zum Teil lassen sich die Türen nicht mehr richtig schliessen. Zudem hat es zu wenig Garderoben. Dieses Projekt will Präsident Alessio Bonata noch angehen.
Nathalie Günter
1 / 6

FC-Interlaken-Präsident Alessio Bonata leert auf der Lanzenen gerade den Briefkasten, bevor es zum Gespräch geht. Dieses findet im Clubrestaurant statt. Dort schmeckt es nach Farbe, der Gastraum wirkt aufgeräumt, Platz hat es für 70 Personen. «Wir haben die Wände frisch streichen lassen, das Mobiliar ausgetauscht und den ehemaligen Lagerraum in den Gastraum eingefügt», so Bonata.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.