Erstes Sagenmuseum der Schweiz

Lauterbrunnen

Das Talmuseum bekommt einen neuen Schwerpunkt. Ab Mitte Juni können die Besucher hier erfahren, wie Mythen und Sagen das Leben der Menschen im Tal prägten.

Das Tal- und Sagen-Museum Lauterbrunnen.

Das Tal- und Sagen-Museum Lauterbrunnen.

(Bild: Peter Wenger)

«Die mächtige Natur hat die Bewohner in unserer Talschaft stark beeindruckt und geprägt. Zuerst bevölkerten alemannische Siedler mit ihrer nordisch geprägten Mythologie das Tal von Norden her.

Über die Wetterlücke kamen die Einwanderer aus dem südlichen Lötschental. Mit ihrer Walserkultur haben sie dazu beigetragen, dass ein vielschichtiger Volksglaube und eine reiche Sagenwelt im Tal entstehen konnten.» Joseph Guntern, der diesen Rückblick in die sagenreiche Vergangenheit des Lauterbrunnentals wagt, ist sehr interessiert an der Geschichte und der Kultur seines Tals.

Gemeinsam mit Reto Jenni und Christoph Gertsch aus Wengen ist er dabei, die bestehende Ausstellung im Talmuseum durch die faszinierende Welt der Sagen zu bereichern.

Teufel, Hexen, gute Geister

Im Haus an der Lütschine lässt sich erahnen, wie sich der Alltag, das häusliche Leben und die Arbeit, in den vergangenen Jahrhunderten abgespielt haben soll. Doch welch düstere Gedanken und Ängste die Bewohner im Tal geplagt haben, lässt sich nur erahnen.

«Die Sage ist ein Fragment des Volksglaubens vergangener Zeiten. Doch wollen wir die Wahrheit heute wirklich wissen?»Joseph GunternGründungsmitglied desTal- und Sagen-Museums

Die Idee, die nüchterne Alltagswelt, in der sich die Menschen bewegten, durch die Sagenwelt zu erweitern, klingt vielversprechend. Die thematisch gestalteten Stuben eignen sich ausgezeichnet, um Realität und Mythos im Leben der Talbewohner darzustellen.

Das Lauterbrunnental ist reich an spannenden Sagen. Viele Überlieferungen reichen bis in die heidnische Vorzeit zurück. Unheildrohende Wetterzeichen, Schreckgespenster, Drachen, Schlangen, Teufel und Hexen, kämpften mit guten Geistern, Erdmännchen und schaffigen Zwergen um die Wette.

«Wir möchten diese vielschichtigen mythologischen Motive – viele davon sind geprägt durch religiöse Einflüsse – auf spannende Art darstellen und den Bezug zur damals herrschenden realen Welt herstellen», sagt Guntern.

Sage, Märchen und Legende

Seit Eröffnung des Talmuseums 1984 hängt die «Lötscherglocke» als Stück Geschichte in der Stube am Eingang der Ausstellung. Hier beginnt der Rundgang durch die Sagenwelt. «Die Geschichte der Glocke ist nicht vollständig belegbar. Die Sage ist ein Fragment des Volksglaubens vergangener Zeiten.

Doch wollen wir die Wahrheit heute wirklich wissen?», fragt sich Joseph Guntern. Dies gilt auch für die vielen mündlich überlieferten Erzählungen und wunderbaren Begebenheiten. Sie haben sich im Lauf der Zeit in Erzählkreisen, beim nachbarlichen Abendsitz oder an der «Fürgruebe ir Alphütte» stets weiterentwickelt.

Erst als der Autor und Sammler Hans Michel, Ehrenbürger von Lauterbrunnen, vor rund hundert Jahren die gesammelten Geschichten in einem Buch publizierte, haben sich diese nicht mehr verändert. Seine Sammlung – «Ein Kratten voll Lauterbrunner Sagen» – zieht sich wie ein roter Faden durch die neu gestaltete Ausstellung.

Die Ausstellungsmacher Reto Jenni (l.) und Joseph Guntern mit der Lötscherglocke im Innern des Museums. (Fotos: Peter Wenger)

Erzählungen bei Kerzenlicht

Die gut dokumentierte Präsentation der Ausstellung wird unterstützt durch audiovisuelle Darstellungen und die Möglichkeit, sich die Geschichten anzuhören. An besonderen Erzählabenden bei flackerndem Kerzenlicht nimmt Martin Niedermann, Geschichtenerzähler aus Bern, seine Zuhörer mit auf eine Reise durch das mystische Lauterbrunnental.

Als Erzähler und Kenner vieler Geschichten und Sagen zählt er zu den Mitbegründern und Botschaftern des ersten Sagenmuseums der Schweiz, das Mitte Juni seine Türen in Lauterbrunnen öffnet.

Tal- und Sagen-Museum Lauterbrunnen: vom 15. Juni bis 6. Oktober geöffnet am Dienstag, Freitag, Samstag, Sonntag von 14 bis 17.30 Uhr. Erzählabende mit Martin Niedermann: am 19. Juni, 3. Juli, 14. August, 11. September, 2. Oktober, jeweils um 19 Uhr. Geführte Wanderungen zum Thema Geschichte, Kultur und Sagen mit Joseph Guntern: 31. August und 14. September. Mehr Infos: www.talmuseum-sagenwelt-lauterbrunnen.ch

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt