Zum Hauptinhalt springen

Ernest Wälti: Rückblick auf vielfältiges Schaffen

Mit 81 Werken aus dem reichhaltigen Fundus von Ernest Wälti (1932-2015) würdigt der Heimatverein Bönigen das Lebenswerk des Zeichners und Malers, der lange im Brienzerseedorf lebte und gestaltete.

«Mein Vater war fasziniert von der Natur, hat sie aber gerne abstrahiert. Von nahem wirken seine Naturbilder sehr abstrakt, von weiter weg erscheinen sie fotorealistisch», so Judith Wälti aus Basel. Am Freitag fand in der Alten Pinte Bönigen die Vernissage der «Retrospektive 2017 Bönigen und…» statt. Es kamen über 20 Gäste. Die Ausstellung ehrt mit 81 Bildern das Lebenswerk des Zeichners und Malers Ernest Wälti (1932 – 2015), der über 15 Jahre in Bönigen lebte und wirkte.

«Nach 2000 und 2009 ist dies die dritte Ausstellung von Wältis Werken. Darunter ist auch sein letztes und grösstes Bild ‹Kilimanjaro 2014›, mit dem er Bönigen ‹Adieu› sagt», so Peter Michel, Präsident des Heimatvereins.

Liebe zur Gestaltung

Mit 15 Jahren verkaufte der Künstler sein erstes Bild, ein Auftrag der «Bären»-Wirtin seines Heimatorts Walkringen im Emmental. «Wältis Zeichnen und Malen entwickelte sich von Auftragsarbeiten wie Plakaten, Illustrationen, Porträts und Landschaften zu unabhängigen Werken, in denen er mit diversen Techniken, Ausdrucksmitteln und -formen experimentierte und seine Sinne schärfte», heisst es im Ausstellungsflyer.

Wälti war hauptberuflich 40 Jahre lang im Schuldienst für grafische und gestalterische Berufe tätig. Aus dem reichhaltigen Fundus seiner Arbeiten wählten Judith Wälti und Peter Michel diejenigen aus, die einen repräsentativen Querschnitt darstellen. Nebst abstrakten Werken und Frauenporträts sind im OG des Museums vor allem Sujets von Bönigen und dem Brienzersee, dem Bödeli und der Region zu sehen.

Im UG können Besucher Bilder von Landschaften und Gebäuden des Emmentals oder des Tessins, wo Wälti seine letzten Jahre verbrachte, betrachten. Zudem verarbeitete der Künstler gerne Impressionen von seinen Reisen in ferne Länder wie etwa China, Thailand, Amerika oder Afrika.

www.ernestwaelti.com

Ernest Wälti, Zeichner und Maler 1932-2015, «Retrospektive 2017 Bönigen und …» bis 22. Oktober 2017, Galerie Alte Pinte, Bönigen. Öffnungszeiten: Donnerstag 14-17 / 19-21 Uhr, Freitag/Samstag/Sonntag 14-17 Uhr, Offene Sonntage: 6.8./20.8./3.9./ 1.10./22.10.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch