ABO+

Einer, der auch mal auf den Tisch haute

Erlenbach

Er setzte er sich für die Bevölkerung, Landwirtschaft und Viehzucht ein. Dazu brauchte Johann Jakob Rebmann auch mal die Faust. Vor 100 Jahren trat er von der Politbühne ab – nach 36 Jahren im Nationalrat.

Hans Rebmann aus Schwenden mit dem Foto seines Urgrossonkels Johann Jakob Rebmann.

Hans Rebmann aus Schwenden mit dem Foto seines Urgrossonkels Johann Jakob Rebmann.

(Bild: Hans Heimann)

«Ich stand auf, ging zu Marti und schlug ihm auf den Tisch. Ich protestierte energisch gegen diese Verdächtigungen», verteidigte sich Johann Jakob Rebmann, als er dem Grossen Rat sein gründlich ausgearbeitetes Projekt zum Bau der Spiez-Erlenbach-Bahn (SEB) vorstellte. Das Vorhandensein des innert kürzester Zeit vollständig gezeichneten Kapitals erweckte Misstrauen.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...