Zum Hauptinhalt springen

Eine Weltmeisterin aus dem Nichts

Heute vor 50 Jahren wurde Annerösli Zryd in Val Gardena Weltmeisterin in der Abfahrt. Wie es dazu kam und weshalb sie kurz darauf zurücktrat.

Herbert Kobi
Annerösli Zryd heute. Noch ist das Feuer nicht erloschen und sie hat die Abfahrtspiste von 1970 noch immer genau vor ihren Augen.
Annerösli Zryd heute. Noch ist das Feuer nicht erloschen und sie hat die Abfahrtspiste von 1970 noch immer genau vor ihren Augen.
Corina Kobi

Es gibt Ereignisse, welche ständig präsent bleiben. Dazu gehören auch die Ereignisse am 11. Februar 1970, als auf der neu geschaffenen und nur zweimal benutzten Abfahrtspiste «Cir» nach Selva Wolkenstein hinunter die Adelbodnerin Annerösli Zryd zur Weltmeisterin gekürt wurde.

Die Cir-Piste wurde zweimal für eine Damen-Abfahrt freigegeben. 1969 zu den Vor-WM-Rennen und 1970 zu den Titelkämpfen. «Beide Male gewann ich und bleibe Rekordsiegerin und Inhaberin des Streckenrekordes», meint Annerösli Zryd schmunzelnd.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen