Zum Hauptinhalt springen

Eine Stimme für die Ferienwohnungen

Die Jungfrau Region Tourismus AG will auch im 2016 die Strukturen weiter straffen. Man wähnt sich auf gutem Weg. Mit Urs Jaussi wurde ein Vertreter der Ferienwohnungen in den Verwaltungsrat gewählt.

«Wir sind sehr heterogen aufgestellt, was uns hilft, auf Krisen zu reagieren», sagte Philippe Sproll (2. v. r.) anlässlich der JRM-Generalversammlung. Weiter auf dem Bild (v.l.): Margrith Frey (Protokoll), Peter Egger (Verwaltungsratspräsident), Philippe Sproll (Geschäftsführer) und Stephan Römer, Leiter Marketing und Vertrieb.
«Wir sind sehr heterogen aufgestellt, was uns hilft, auf Krisen zu reagieren», sagte Philippe Sproll (2. v. r.) anlässlich der JRM-Generalversammlung. Weiter auf dem Bild (v.l.): Margrith Frey (Protokoll), Peter Egger (Verwaltungsratspräsident), Philippe Sproll (Geschäftsführer) und Stephan Römer, Leiter Marketing und Vertrieb.
Nathalie Günter

Die Brexit-Abstimmung sei etwas Neues für den Tourismus, sagte Verwaltungsratspräsident Peter Egger am Freitag an der Generalversammlung der Jungfrau Region Tourismus AG (JRT) in Wengen. «Das Pfund ist so tief wie seit 40 Jahren nicht mehr, wir kommen kurzfristig noch mehr unter Druck».

Dank dem Zusammenschluss – auch mit dem Haslital – sei man auf dem richtigen Weg, solche Herausforderungen zu meistern.«Mit der Umwandlung in eine reine Tourismusorganisation – losgelöst von den Bahnen –, der Integration von Haslital Tourismusund der Planung der neuen Website haben wir im 2015 Grossartiges geleistet», fasste Peter Egger zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.