Zum Hauptinhalt springen

Eine bunte Palette von Kulturhäppchen

Am Samstag ging die 3. Kulturnacht über die Hotel-, Kirchen- und Konzertbühnen von Spiez. In zwölf Lokalitäten zeigten Hunderte von Künstlern eine bunte Palette von Kulturevents.

Monika Hartig
Die Swiss Mountain Singers traten im Lötschbergsaal Spiez auf.
Die Swiss Mountain Singers traten im Lötschbergsaal Spiez auf.
Monika Hartig
1 / 3

Singend, ganz in Schwarz mit neongrünen Schals schritten am Samstag die Swiss Mountain Singers Spiez auf die Bühne im Lötschbergsaal. Unter dem Thema «Sounds of Life» präsentierte der Chor Gospel, Pop oder Folkmusic. Die etwa 40 Frauen und Männer liessen etwa beim Song «I Got Feeling» oder bei «Mercy, Mercy» ihre herrlichen Stimmen erklingen. Zur gleichen Zeit um 18 Uhr begann in elf anderen Lokalitäten die dritte Spiezer Kulturnacht mit hochkarätigen halbstündigen Events von vielerlei Art.

Digitale Schatzsuche

In der Bibliothek an der Sonnenfelsstrasse versuchten die Buben Daniel und Thomas Germann aus Spiez, mit ihrem Smartphone ein Rätsel bei der digitalen Schatzsuche Actionbound zu lösen. «Ein Selfie von sich mit dem Lieblingsbuch auf dem Sofa machen, nach Sachen suchen oder QR-Codes einscannen, das sind einige der Aufgaben», so Bibliotheksmitarbeiterin Dora Roth.

Vor der Tür ertönten rhythmische Klänge der Steelband Ölwechsel, während der voll beladene Kulturnacht-Shuttlebus Gäste zum Klangdom in der Matthäuskirche fuhr.

«Bogenhaar und Saite»

Im stimmungsvollen Raum der Matthäuskirche an der Kapellen­strasse ertönte für diese eine Nacht hochklassige Musik. Das Duo Orieca, Mats Küpfer (Gitarre) und Carlo Niederhauser (Cello), spielte Eigenkompositionen wie etwa Flamenco-Jazz, Filmmusik und Swing.

Es ertönten Melodien von sanft und lyrisch bis hin zu leidenschaftlich und wild – ein Soundtrack für die Seele. Die beiden Musiker verständigten sich mit den Augen und harmo­nierten perfekt, das Publikum war fasziniert.

Junge Talente glänzten

Erstmals genossen Miriam Zurbrügg und Tochter Ria (9) aus Spiez die Kulturnacht. «Meine Tochter Jana (14) tanzt bei der Gruppe Drop Out mit, das wollen wir sehen», so Zurbrügg. Gespannt erwarteten zahlreiche Gäste im Alters- und Pflegeheim Solina den Auftritt der Tanzgruppe des Schulzentrums Längenstein. Zu fetziger Discomusik hatten die Jugendlichen im blau-weiss-roten Dress die Hip-Hop-Choreografie «Ready to Take Off» einstudiert, mit akrobatischen Einlagen am Boden und in der Luft.

Leider setzte die Musik aus unerfindlichen Gründen ein paarmal aus, sodass die junge Schar etwas aus dem Takt kam. Danach spielte die Theatergruppe Rewind des Freifachs Schauspiel selbst entwickelte Szenen zum Thema «Glück». So etwa einen Kinobesuch in Variationen, gestaltet mit pfiffigem Humor und jeweils überraschendem Ende. Das junge Ensemble freute sich sehr über den Applaus des Publikums.

Ebenfalls erstmals machte heuer die Buchhandlung Bücherperron an der Oberlandstrasse mit. Fabienne Wyttenbach und Barbara Büchi erzählten mit witzigen Handpuppen Geschichten für Gross und Klein. So etwa, wie mutige Frauen allein um die Welt reisen oder wie Pinguine zur Arche Noah pilgern.

Sämtliche ihrer vier Auftritte waren jeweils einem anderen Themenschwerpunkt gewidmet – besonders gruselig wurde es dabei kurz vor Mitternacht. Im Dorfhus-Bistro lief ein Rebbau-Kulturfilm, in der Burgerstube pfiff Fredy «le sifflör», und in der Rox Music Bar traten etwa Jaja Uthman und seine Zauberlandband auf. Unter den vielen Events hatten die Gäste von nah und fern die Qual der Wahl.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch