Zum Hauptinhalt springen

Eindrücklicher Empfang für Kilian Wenger

Die Schwingersektion Niedersimmental organisierte in der Mehrzweckhalle in Oey einen Empfang für ihre beiden Kranzschwinger Ruedi Roschi und Kilian Wenger.

Einmalig: Als erster Simmentaler Schwinger hat Kilian Wenger alle Teilverbands- und Bergkränze. Den letzten holte er sich auf der Schwägalp (Bild).
Einmalig: Als erster Simmentaler Schwinger hat Kilian Wenger alle Teilverbands- und Bergkränze. Den letzten holte er sich auf der Schwägalp (Bild).
Keystone

Schlicht und einfach, genau so, wie es Kilian Wenger auf den Leib geschneidert ist, wurde die Feier in der Mehrzweckhalle in Oey organisiert. Anlass zu den Festivitäten war der vierte Sieg von Kilian Wenger am «Berner Kantonalen» in Utzenstorf.

Mit Ruedi Roschi, der am diesjährigen Bern-Jurassischen Schwingfest seinen ersten Kranzfestsieg feiern konnte, wurde ein weiterer «Böser» aus dem Diemtigtal geehrt. Neben Kilian Wenger, der seit Jahren ein Garant für aussergewöhnliche Leistungen ist, hat Ruedi Roschi mit seinem Festsieg und dem ­Gewinn des hoch hängenden Brünig-Kranzes ebenfalls den Durchbruch zur Spitze endgültig geschafft.

Gleich mehrere Jubiläen

Die Erfolge von Kilian Wenger im Einzelnen aufzuzählen, würde lange dauern. Natürlich überstrahlt der Schwingerkönigstitel aus dem Jahr 2010 alles. Mit dem Kranzgewinn auf der Schwägalp hat Kilian Wenger am letzten Kranzfest in dieser Saison als erster Schwinger aus dem Simmental etwas Einmaliges erreicht.

Der 28-jährige Publikumsliebling ist nun im Besitz sämtlicher Teilverbands- und Bergkränze. Ebenfalls ein kleines Jubiläum bedeutete sein Sieg am diesjährigen Berner Kantonalschwingfest. Mit diesem Erfolg erreichte der Diemtigtaler die magische Grenze von zwanzig Kranzfestsiegen.

Neben dem Schwingerkönigstitel ragen dabei die vier Siege am «Berner Kantonalen» besonders heraus. Viermal konnte sich Ki­lian Wenger am «Oberländischen» den Siegerkranz auf­setzen lassen. Mit dem Brünig-Sieg, dem Schwarzsee-Sieg, dem Stoos-Sieg und dem Sieg auf dem Weissenstein hat der Schwingerkönig vier Bergfeste gewonnen.

Mit dem diesjährigen Kranzgewinn auf dem Brünig ist «Kilä» nun wie David Roschi stolzer Besitzer von zehn Brünig-Kränzen. Da Kilian Wenger, wenn es die Gesundheit zulässt, sicher noch einige Jahre als Aktiver weiterschwingen wird, ist die magische Zahl von hundert Kranzgewinnen beim Niedersimmentaler nur eine Frage der Zeit.

Der Präsident des Oberländischen Schwingerverbandes Christian Hulliger brachte es bei seiner Würdigung auf den Punkt. «Wir Oberländer dürfen uns glücklich schätzen, einen Schwinger wie Kilian ­Wenger in unseren Reihen zu haben. Kilian leistet nicht nur als Schwinger wertvolle Dienste. Mit seiner zurückhaltenden und stets zuvorkommenden Art ist er ein sehr wertvoller Botschafter für die ganze Schwingergemeinde.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch