Zum Hauptinhalt springen

EHC Adelboden startet mit drei neuen Spielern in die Saison

Der einheimische Eishockeyclub präsentiert in der kommenden Saison drei neue Spieler. Trainer Putz Schranz ist optimistisch.

Für den jährlichen «Summer-Tscheggs» hatten Björn Zryd, einheimischer Künstler und Mitglied der Sportkommission des EHC Adelboden, und der ehemalige Aktive David Maurer sich wiederum fantasievolle Spiele ausgedacht.

Dabei konnte sich die erste Mannschaft in ihren polysportiven Fähigkeiten messen. Im Rahmen dieses Anlas­ses wurde auch wieder die offizielle Mannschaftspräsentation durchgeführt.Das Kader des Adelbodner Fanionteams hat sich im Gegensatz zum Vorjahr nur leicht verändert und konnte mit Nachwuchs aus den eigenen Reihen komplettiert werden.

So sind die jungen Ad­rian Künzi und Mitja Kallen neu Teil des erweiterten Kaders. «Die Jungen zeigten ein gutes Sommertraining und wurden gut im Team aufgenommen», meint Trainer Putz Schranz.

Die erste Mannschaft des EHC Adelboden verzeichnet heuer drei Rücktritte. Patrick Arm­bruster verlässt das Team in Richtung EHC Längenbühl. Oliver Büschlen tritt vom Aktivsport zurück, und Marco Gyger beendet aufgrund der Folgen einer schweren Hirnerschütterung seine Karriere.

Er bleibt dem Club aber erhalten und absolviert momentan die Trainerausbildung. Neu zum Fanionteam stossen Thierry Bes­sire vom letztjährigen Gegner Red Lions Reinach und Severin Dähler vom Junioren-Elite-A-Team der SCL Tigers. Das Trio an Zuzügen wird von einem Altbekannten ergänzt: Merlin Burn hat sich entschieden, anstatt in der zweiten Mannschaft wiederum in der 1. Liga zu skoren.

Worauf sich der Trainer am meisten freut? «Auf die neuen Gegner und die neuen Spielorte. Aber wo wir in der Gruppe stehen werden, ist zurzeit noch schwer zu sagen.» Doch Putz Schranz ist sicher: «Wenn die Mannschaft nochmals den gleichen ‹Gump› wie in der vergangenen Saison schafft, kommt es ganz gut. Es wäre den Jungs zu gönnen, an den Erfolg vom Vorjahr anknüpfen zu können.»

pd/aka

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch