Zum Hauptinhalt springen

Die Kulturlandschaft ist bedroht — von einer kleinen Fliege

Seit 2011 hat die Kirschessigfliege die Schweiz erobert. Nun verursacht sie grosse Schäden an Steinobst und Beeren und bedroht indirekt grosse Kirschbäume – auch im Berner Oberland.

Ungeliebter Schädling: Die Kirschessigfliege.
Ungeliebter Schädling: Die Kirschessigfliege.
zvg
Die Larven der Kirschessigfliege fühlen sich ganz offensichtlich in den Himbeeren wohl
Die Larven der Kirschessigfliege fühlen sich ganz offensichtlich in den Himbeeren wohl
Sibylle Hunziker
«Wegen der Kirschessigfliege verschwindet immer mehr Kulturlandschaft unter den Netzen», stellt Martin Peter mit Bedauern fest. Bilder Sibylle Hunziker
«Wegen der Kirschessigfliege verschwindet immer mehr Kulturlandschaft unter den Netzen», stellt Martin Peter mit Bedauern fest. Bilder Sibylle Hunziker
Sibylle Hunziker
1 / 4

Auf ihrem Hof ausgangs von Spiez betreibt Familie Peter schon seit Generationen Obstbau. Dazu kommen vielfältige Beerenkulturen. Auf rund 220 Aren reifen im Frühling zuerst die Erdbeeren, später die Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren, an Spalieren hängen Äpfel und Birnen, und vom grossen Obstgarten sieht man durch das üppige Laub kräftiger Kirsch- und Zwetschgenbäume direkt auf den Niesen und die Alpen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.