Der Kursaal feiert Jubiläum

Interlaken

Der Kursaal in Interlaken wurde vor 160 Jahren als Kuranstalt und Spielstätte eröffnet. Am Freitag steigt aus diesem Anlass ein Fest.

Das Fest findet am Freitag, 5. Juli, von 16 bis 20 Uhr im Kursaal-Park statt. (Archivbild/ Hans Peter Roth)

Das Fest findet am Freitag, 5. Juli, von 16 bis 20 Uhr im Kursaal-Park statt. (Archivbild/ Hans Peter Roth)

1858 erwarben 33 Privatpersonen als «Gemeinnütziger Verein Interlaken» das Grundstück Aarzelgmatte vom Kanton Bern. Der Verein hatte sich die Aufgabe gestellt, eine Molkenkuranstalt einzurichten. «Als Glück für den Verein erwies sich das Angebot des französischen Barons Azène du Plessis, der auf seine Kosten den Kursaal erbaute und 1959 mit Lokalen für Lektüre, Spiel, Konversation sowie Musik und Bällen eröffnete», schreibt das Congress Centre Kursaal Interlaken in einer Mitteilung.

Nur einen Monat später wurde ein Verbot für die Spiele erlassen, und das Kurhaus musste geschlossen werden. Es folgten turbulente Jahre, in denen der französische Baron du Plessis verschwand, ein Musikpavillon errichtet wurde und später ein Rösslispiel entstand, das die dringend benötigten Einnahmen garantieren sollte.

Vom Kur- zum Eventort

1898 erfolgten die Umnutzung des Kursaals als Veranstaltungslokalität und die Eröffnung des neu gestalteten Kursaal-Parks. Den ersten grossen internationalen Kongress durfte der Kursaal im Jahr 1969 durchführen, den europäischen Bierbrauerkongress mit einem Bankett für 1200 Personen.

Im Jahr 1980 wurde der historische Kursaal umfassend saniert und das neue Kongressgebäude eingeweiht. Heute präsentiert sich das Congress Centre Kursaal Interlaken als ein geschichtsträchtiger und dennoch mit moderner Infrastruktur versehener Gebäudekomplex, umgeben vom Kursaal-Park. Jährlich zählt das Congress Centre rund 35'000 Gäste und führt durchschnittlich 100 Veranstaltungen durch.

Das Fest findet am Freitag, 5. Juli, von 16 bis 20 Uhr im Kursaal-Park statt. Zwischen 17 und 19 Uhr offeriert der Kursaal Freibier und Köstlichkeiten vom Grill. Für musikalische Unterhaltung sorgt von 17 bis 19 Uhr die A-cappella-Gruppe Quattro Schtatzjoni. Zudem finden stündlich ab 16 Uhr Führungen durch den Kursaal statt.

pd/nik

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt