Zum Hauptinhalt springen

Der Borkenkäfer ist erwacht

Durch das Fallholz, das die Januarstürme zurückgelassen haben, erhält der Borkenkäfer eine gute Nahrungsgrundlage. Forstunternehmer arbeiten im Moment unter Hochdruck.

Auf der Suche nach dem Übeltäter: Christian Gränicher.
Auf der Suche nach dem Übeltäter: Christian Gränicher.
Christian Pfander
Das Fallholz muss schnellstmöglich weg: Förster und Forstunternehmer sind, wie hier in Ostermundigen, mit Hochdruck an der Arbeit. Das liegen gebliebene Holz soll verarbeitet werden, bevor es vom Borkenkäfer befallen wird.
Das Fallholz muss schnellstmöglich weg: Förster und Forstunternehmer sind, wie hier in Ostermundigen, mit Hochdruck an der Arbeit. Das liegen gebliebene Holz soll verarbeitet werden, bevor es vom Borkenkäfer befallen wird.
Christian Pfander
Der Borkenkäfer wird durch steigende Temperaturen aktiv.
Der Borkenkäfer wird durch steigende Temperaturen aktiv.
iStock
1 / 3

Das warme Wetter der letzten Tage hat die Menschen ins Freie gelockt, sie lassen sich die Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen, um die Winterblässe endgültig zu vertreiben. Auch in der Natur spriesst und wächst das junge Grün, Blätter, Knospen, Blüten erwachen aus dem Winterschlaf.

Erwacht ist mit den steigenden Temperaturen aber auch ein Schädling in den Wäldern – der Borkenkäfer. Steigt das Thermometer einige Tage nacheinander auf über 16 Grad, erwacht der ­Käfer, der den Winter im Boden verbracht hat, und begibt sich auf Nahrungssuche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.