Zum Hauptinhalt springen

«Bei Marken weiss man, was man bekommt fürs Geld»

Marken und Marketing: Darum ging es im Polittalk des Handels- und Industrievereins. Gymnasiasten stellten ihre Rucksack- und Kamerafirmen vor, die während der Wirtschaftswoche entstanden sind.

Anne-Marie Günter
Vier junge Marketing- und Kommunikationschefinnen (v.l.): Sarah Staub, Danielle Hubacher, Hana Bajrami und Sarah Zeller.
Vier junge Marketing- und Kommunikationschefinnen (v.l.): Sarah Staub, Danielle Hubacher, Hana Bajrami und Sarah Zeller.
Anne-Marie Günter

Die Sektion Interlaken/Oberhasli des Handels- und Industrievereins Bern lud zum Abschluss der Wirtschaftswoche am Gymnasium Interlaken zum traditionellen Polittalk ein. Unter dem Titel «Markenführung in Wirtschaft und Politik» stand ein selten diskutierter Aspekt der Politik im Fokus: die Marke. Claude Longchamp, der Politmeinungsforscher der Nation (Markenzeichen Fliege statt Krawatte), befasste sich mit dem Politteil.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen