Zum Hauptinhalt springen

Am Seenachtsfest wird die Sicherheit grossgeschrieben

In vier Wochen steigt mit dem 45. Seenachtsfest das grösste Sommerfest am Thunersee. Feuerwerk, Patrouille Suisse, Livebands, Gratis-ÖV und Sicherheit haben ihren Preis: Der Eintritt ist 5 Franken teurer. Der Vorverkauf läuft.

Donnert am 28. Juli (Training um 15 Uhr) und am 29. Juli (um 17.40 Uhr) wie hier am Seenachtsfest 2015 über Schloss und See: Die Patrouille Suisse.
Donnert am 28. Juli (Training um 15 Uhr) und am 29. Juli (um 17.40 Uhr) wie hier am Seenachtsfest 2015 über Schloss und See: Die Patrouille Suisse.
zvg

Stars und Sternchen in der Bucht sowie am Himmel: Das ist am Spiezer Seenachtsfest vom 29. Juli einmal mehr Programm. «Der Vorverkauf ist nun angelaufen», sagt die Kommunikationsverantwortliche Nicole Wyss. Sie ist Teil des 12-köpfigen Organisationskomitees für die 45. Auflage des Sommerfests, das in den ungeraden Jahren in Spiez und in den geraden in Thun ausgerichtet wird.

Neu wird das Fest vom 38-jährigen Urspiezer Bruno Jordi, der seit einem Jahr in Bern lebt, präsidiert. Er tritt das Erbe von An­dré Saegesser an, der im Vorstand ins zweite Glied getreten ist. ­Jordi trägt nicht nur die Gesamt­verantwortung, er wird wie bereits bei den letzten fünf Ausrichtungen auch für das Feuerwerk zuständig sein. Dieses stammt ­gewohnt aus lokaler Produktion von Hamberger Swiss Pyrotechnics. Am abendlichen Höhepunkt wird «eine Tonne Schwarzpulver», so Jordi, den Nachthimmel in allen Farben erstrahlen lassen.

Sicher ist sicher

Der Ticketpreis ist gegenüber 2015 um 5 Franken erhöht worden. Im Vorverkauf kostet es neu 20, an der Tageskasse 25 Franken. Jugendliche bis 16 Jahre berappen unverändert 10 Franken, in Begleitung Erwachsener ist der Eintritt frei. Wieso die Preiser­höhung? «Die Auflagen sind strenger geworden, wir haben die Sicherheit raufgefahren und den Sanitätsdienst mit dem Rettungsdienst der Spital STS AG und einem Medical Service professionalisiert», begründet der OK-Chef.

Gerade bei der Sicherheit, die dank einem Konzept ­gewährleistet sein solle, sei der Aufwand gestiegen. «Es eine Einsatzzentrale mit Polizei vor Ort, zudem stehen 22 Mitarbeiter der Bronco Security sowie ein Sicherheitspolizeielement im Einsatz.» Die Kontrollen sind nach den jüngsten Terrorattacken vielerorts verschärft worden. In Spiez werden an den Eingängen die ­Taschen kontrolliert. Das sei ­allerdings nicht neu, sagt Jordi. «Da die Broncos schon bisher sichergestellt haben, dass kein Glas auf das Festgelände gelangt.»

Kick und Musik

Am letzten Juliwochenende treffen die Besucherinnen und Besucher auf einen Mix aus Bewährtem und Neuem. Während erneut dreier Tage: Am Freitag beginnt die Ligarunde der Suzuki Swiss Beach Soccer League. Bis am Sonntag holen sich die Branchenbesten in Spiez den Sandkick. Ebenfalls am Freitag wird bereits die Patrouille Suisse ihr neues Programm fliegen – zu Trainingszwecken um 15 Uhr. Am Samstag dann donnern die F-5E-Tiger ab 17.40 während 20 Minuten über den See und das Schloss. Erstmals wird es einen Funpark für Kinder, einen exklusiven All-inclusive-Bereich (150 Franken) sowie einen zentralen Infopoint beim Buchtbeizli Pura Vida geben, wie Nicole Wyss erklärt.

Da sich die Premiere 2015 ­bewährt hat und Spiez nur über wenig Parkmöglichkeiten verfügt, wird wiederum Gratis-ÖV angeboten. Wer ein Eintrittsticket besitzt, gelangt ab 14 Uhr mit der STI, dem Postauto und dem Moonliner ans Seenachtsfest respektive zurück. Nicht inbegriffen sind die Verbindungen der BLS.

Musikalisch berieselt werden die Festwilligen von drei Bühnen – die bekanntesten Namen sind Troubas Kater und die Calimeros. Die Organisatoren haben 8500 Eintritte ins 280 000-Franken-Budget aufgenommen. Doch Bruno Jordi sagt: «Unser Ziel sind 10 000 Zahlende.» Platz böte die Bucht rund 12 000 Leuten.

www.seenachtsfest-spiez.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch