Zum Hauptinhalt springen

Aber wie wird man diesen alten Tyrannen bloss los?

Die Frutigtaler Spiellüt üben seit August am neuen Stück «Tequila Sunrise». In der Hauptrolle mimt Ueli Inniger den Dorfbaron Don Carlos Del Refugio.

Luis (Martin Grossen) traut der Freilassung nicht ganz. Rechts der Tyrann und Dorfbaron Don Carlos Del Refugio (Ueli Inniger).
Luis (Martin Grossen) traut der Freilassung nicht ganz. Rechts der Tyrann und Dorfbaron Don Carlos Del Refugio (Ueli Inniger).
Rösi Reichen

André Luginbühl führt Regie und ist zufrieden mit den 16 Laiendarstellern: «Wir sind auf guten Wegen und haben eine aufgestellte Truppe.» Dennoch sei es mit den sieben Männern und neun Frauen ein gutes Stück Arbeit.

Das ganze Team von Helfern packt an für die 13 Wechsel des Bühnenbilds, in der Maske und bei den Requisiten. Mitte August wurde mit den Proben einmal wöchentlich begonnen, dann zweimal. In Aeschi treten die Frutigtaler Spiellüt zweimal auf und je einmal in Reichenbach, Kandergrund und Spiez.

Ueli Inniger arbeitet bei Möbel Brügger in Spiez und kann abends die Rolle mit 160 Einsätzen daheim üben. Die 14-jährige Mona und die 13-jährige Lucy lesen ihm jeweils die Texte der anderen Spieler vor, oder er deckt seinen Text alleine zu und spricht ihn laut vor.

«Die Mädchen lernen den Text oft schneller als ich», lacht er und kann sich mit seiner Rolle als selbstherrlicher Dorftyrann gut identifizieren. Er ist immer gespannt, was für ein Stück die Regie aussucht.

Die 16-jährige Elena Wenger ist eines der drei neuen Gesichter des 29. Theaters mit dem Titel «Tequila Sunrise». Sie lernt Kaminfegerin und bringt Beruf und Hobby gut unter einen Hut, obschon sie früh aufstehen muss. «Das Theaterspielen steckt uns im Blut», schmunzelt die Mutter Marianne Wenger, die sich sichtlich freut, dass sie wieder zusammen mit einer ihrer Töchter auf der Bühne stehen wird.

«Das Theaterspielen steckt uns im Blut.»

Marianne Wenger, Mutter der 16-jährigen Elena

In der Komödie «Tequila Sunrise» von Hape Köhli dreht sich das Spektakel um Liebe, Tod und Vergebung. Die Frutigtaler Spiellüt nehmen die Zuschauer mit auf die Reise in ein kleines Dorf im Süden. Dort herrscht Don Carlos Del Refugio, und sein Wille ist Gesetz.

Jahrelang erdulden die Bewohner jede seiner Launen, doch als er die junge Dorfschönheit Alicia mit einem fiesen Trick zu seiner Frau machen will, hat das Volk genug: «So kann es nicht weitergehen», ist die einhellige Meinung der Dorfbevölkerung.

Aber wie wird man diesen alten Tyrannen los? Das ist die Frage. Tante Delfina (Dominique Bohren) hat da so eine Idee … Das ganze Dorf verbündet sich, um dem selbst ernannten Herrscher eine Lektion zu erteilen, die er hoffentlich nie vergessen wird.

Noch nicht gelöst ist das Rätsel des Titels «Tequila Sunrise». Das Longdrink-Getränk besteht aus Eiswürfeln, Tequila und Orangensaft. Das Besondere ist der Schuss Grenadinesirup, der nur kurz gerührt wird, sodass man den «Sunrise» (Sonnenaufgang) im Glas sehen kann.

Daten: Aeschi am 15. November um 20 Uhr und am 17. November um 13.30 Uhr im Gemeindesaal; Reichenbach am 20. November um 20 Uhr im Kirchgemeindesaal; Kandergrund am 22. November um 20 Uhr in der Turnhalle und Spiez am 26. November um 20 Uhr im Lötschbergsaal. Infos: www.frutigtalerspielluet.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch