Zusammenhalt soll gefördert werden

Einigen

Mit einem Kirchenkonzert der Musikgesellschaft, Glühwein und Punsch wurde die Adventszeit eröffnet. Gleichzeitig enthüllte die Musikgesellschaft Einigen das erste Adventsfenster.

Mit dem Konzert in der Kirche Einigen stimmte die heimische Musikgesellschaft in den ersten Advent ein.

Mit dem Konzert in der Kirche Einigen stimmte die heimische Musikgesellschaft in den ersten Advent ein.

(Bild: Heidy Mumenthaler)

Bis auf den letzten Platz füllte sich das schmucke, stimmungsvolle Kirchlein in Einigen. Die 15-köpfige Musikgesellschaft (MG) sorgte für festliche, nachdenkliche und beschwingte Einstimmung zum ersten Advent.

Motiviert wurde unter der Leitung von Ulrike Graf ein auf die Formation angepasstes Programm einstudiert. Mit viel Geduld und Engagement setzen die Dirigentin und die MG Einigen alles daran, Dorfleben und Dorfkultur in der Bäuert Einigen zu erhalten.

Die unermüdliche Musikantin Brigitte Neuhaus spielte nicht nur Tenorhorn, sondern las die Geschichte «Ein Apfel für alle» und leitete zu den Stücken über. Es erklangen bekannte Melodien und Rhythmen von Elton John, Jacob de Haan und Emil Ruh. Die Titel «Abendglocken», «Irländische Impressionen» und die Zugabe «s’Chilchli» berührten.

Während des Advents geht jeden Tag ein Fenster auf

Nach dem Konzert luden die Einiger Musikantinnen und Musikanten im Bäuertlokal zu Glühwein und Punsch. Dort enthüllte die MG Einigen das erste Adventsfenster, was zugleich Auftakt zu einem neuen Brauchtum der Bäuert bildete, denn der Adventskalender mit den Fenstern findet in diesem Jahr in Einigen zum ersten Mal statt.

Die MG Einigen enthüllte das erste Adventsfenster des Kalenders, welcher dieses Jahr erstmals die Bäuert Einigen bereichert. Foto: Heidy Mumenthaler

Während der ganzen Adventszeit wird jeden Abend an einem anderen Ort ab 17.30 Uhr ein Weihnachtsfenster oder eine Dekoration eröffnet. Dem Gastgeber ist freigestellt, ob er sein Lieblings-Weihnachtsgebäck oder einen Apéro offerieren möchte. «Das neue Angebot soll Gelegenheit bieten, bekannte und unbekannte Personen zu treffen und sich auf Weihnachten einzustimmen.

Für den Ortsverein ist auch die Förderung des Zusammenhalts in der weiträumigen Bäuert Einigen wichtig, welche sich von der Bäckerei Linder im Gwatt bis ins Ghei erstreckt», war von Oveg-Präsident Peter Aebersold zu erfahren. Der Kalender mit den Adressen ist unter www.einigen.ch abrufbar.

Am 14. Dezember findet die traditionelle Adventsfeier des Ortsvereins zusammen mit der reformierten Kirchgemeinde statt. Nebst dem Öffnen des Adventsfensters wird an diesem Abend der Weg zur Krippe begangen, mit Aufführung der Weihnachtsgeschichte an verschiedenen Stationen, begleitet von Schafen und Lamas. Zudem gibt es bei Kaffee und Kuchen eine Fotoausstellung zum Thema «Gwatt früher».

Weiter können Samichlaus und Schmutzli besucht werden, in der Kirche gibt es eine Weihnachtslieder-Stubete. Die Kinder können ihr Talent beim Lebkuchenverzieren und Basteln zeigen, und im Museum unterhalb der Kirche findet eine Krippenausstellung statt. Für das leibliche Wohl sorgen Einiger Vereine. In der Woche vom 9. bis 14. Dezember bietet der Ortsverein ein Kerzenziehen im alten Schulhaus an.

Das Detailprogramm ist unter www.einigen.ch zu finden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt