Zum Hauptinhalt springen

2000 Tonnen Material ins Tal transportiert

Kaum war der letzte Fahrer der 90. Lauberhornabfahrt im Ziel, begannen flinke Hände bereits wieder mit dem Abbau der Infrastruktur. Ein kurzer Baustellenbesuch.

Ruck, zuck geht das. Kein Wunder, sind doch Guido Küchler, der Chef am Hundschopf, und Beat Zurflüh seit 24 Jahren an der Minschkante, zwei alterfahrene Lauberhörnler. Mit ihren Leuten haben die beiden Abschnittchefs bereits am Sonntag sämtliches Material fein säuberlich neben der Rennstrecke an der Minschkante verpackt und aufgestapelt; parat für den Helikopterflug ins Tal.

Unmittelbar daneben wird geschraubt und gehämmert: Das TV-Podest wird abgebaut. Genau so wie am benachbarten Canadian Corner das Hospitalityzelt samt dem 200 Tonnen schweren Stahlgerüst und 100 Meter weiter unten beim Girmschbiel Grossleinwand und Feststände.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.