Zum Hauptinhalt springen

1500 pro Tag auf dem Thrill Walk

Bereits im ersten Betriebsjahr hat sich der Felsensteg Thrill Walk auf Birg zum Publikumsliebling entwickelt, wie die Schilthornbahn den Medien mitteilt. Doch das reicht den Verantwortlichen nicht.

Der Felsensteg Thrill Walk wird von der Schilthornbahn als «erfolgreichstes Element des Masterplans» bezeichnet.
Der Felsensteg Thrill Walk wird von der Schilthornbahn als «erfolgreichstes Element des Masterplans» bezeichnet.
zvg

Christoph Egger, Direktor der Schilthornbahn AG, freut sich: «Der Felsensteg Thrill Walk ist aus heutiger Sicht das erfolgreichste und bedeutendste Element des Masterplans der Schilthornbahn AG.»

Hoch bewertet

Im ersten Jahr wurde der Thrill Walk von bis zu 1500 Personen pro Tag begangen, was 65 Pro­zent der Schilthornbesucher ­entspricht. «Gemäss Marktforschung Sommer 2016 wird der luftige Felsensteg auf einer Skala von 1 bis 10 mit einem Wert von 9,21 bewertet», bestätigt Egger. Einzig das Naturerlebnis mit dem Panoramablick auf Eiger, Mönch und Jungfrau sowie die über 200 Berggipfel vom Schilthorn aus wird noch höher bewertet. Die Frequenzerfassung hat zudem aufgezeigt, dass nur rund 20 Prozent der Thrill-Walk-Besucher den Rundweg vollständig begehen. 80 Prozent gehen auf dem Felsensteg wieder zurück zur Station Birg, was zu einer Gegenverkehrssituation führt und an engen Stellen etwas Stau auslösen kann.

Attraktiver im Winter

«Die Mittelstation Birg ist der perfekte Ausgangsort für Wanderungen im Sommer und für vielseitige Sportarten im Winter», schildert Christoph Egger. Zur Umsetzung der Winterstrategie sowie zur Stärkung der Angebotsvielfalt bei der Station Birg sind auf die Wintersaison 2017/2018 Neuerungen geplant. Unter dem Namen Skyline Snow Experience sind Aktivitäten wie Zorbing oder eine Tyrolienne vorgesehen. Der Einsatz von zwei Förderbändern soll Angebote wie «Try to Ski» und eine bequeme Rückführung der Gäste zur Station Birg ermöglichen. Geplant ist zudem ein ­Igludorf, das gemeinsam mit Adrian Günter von Iglu-Dorf.ch umgesetzt werden soll.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch