Zum Hauptinhalt springen

Tokjo vermittelt keine Jobs mehr

Die Kinder- und Jugendfachstelle hat ihre Jobbörse eingestellt. Aber nicht etwa weil die Jugendlichen zu faul wären, sondern weil das Angebot der Arbeitgeber zu klein ist.

Tokjo vermittelte unter anderem Jobs zum Hundesitten. Archivbild: Thomas Peter
Tokjo vermittelte unter anderem Jobs zum Hundesitten. Archivbild: Thomas Peter

Wenn sich Jugendliche in den Ferien ihr Taschengeld aufbessern wollen, dann kann es sein, dass sie sich an eine Jobbörse wenden. So können sie erste Erfahrungen im Berufsleben sammeln. Einen solchen ersten Schritt in die Arbeitswelt bot seit Sommer 2012 auch die Kinder- und Jugendfachstelle Region Langenthal (Tokjo) an. Ihre Jobbörse richtete sich an Jugendliche ab 13 Jahren. Letzte Woche aber nun teilte Tokjo auf ihrer Website mit, dass das Angebot eingestellt worden sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.