Städtlisaal ist nun separat zu kaufen

Huttwil

Huttwils Alt-Gemeinde­präsident Ulrich Anliker hat sich in die Verkaufs­bemühungen für das Hotel Kleiner Prinz eingeschaltet.

Wichtiger Treffpunkt: Im Saal wird nicht nur gejasst.

(Bild: Thomas Peter)

«Wir vom Herdrat verschliessen uns dem Angebot nicht von vornherein», sagte Präsident Rolf Flückiger an der Versammlung der Herdgemeinde Huttwil. Er sprach über ein Angebot, den Städtlisaal im Hotel Kleiner Prinz separat zu kaufen. Die Zukunft des Traditionsbetriebes (Mohren) ist ungewiss, seit die ehemalige Wirtefamilie den Pächtern gekündigt hat. Die Besitzer wollen verkaufen.

Nun hat sich jedoch der ehemalige Gemeindepräsident Ulrich Anliker eingeschaltet und zusammen mit der Besitzerfamilie und dem Beratungsunternehmen Castroconsult AG eine Lösung erarbeitet, gemäss der die Einwohnergemeinde und die beiden burgerlichen Korporationen den Saal separat erwerben könnten.

Getrennt bessere Aussichten

Ulrich Anliker bestätigt, was an der Herdgemeindeversammlung informiert wurde: Ein Verkauf des Hotels ohne Saal sei einfacher zu bewerkstelligen. Umgekehrt bestehe in Huttwil ein Interesse an diesem als Veranstaltungsort. Der offerierte Preis beträgt knapp eine Million Franken. Das sei ein fairer Preis, ist Ulrich Anliker überzeugt, gehöre zur Liegenschaft doch auch die unter dem Saal liegende Werkstatt. Diese ist an die Industriellen Betriebe Huttwil AG vermietet. «Die Liegenschaft ist damit praktisch selbsttragend.» Zudem liege sie auf einer eigenen Parzelle und sei, was Heizung, Strom und Wasser betreffe, völlig autonom.

Vom Gemeinderat hat Ulrich Anliker allerdings bereits eine Absage erhalten. Aus finanzpolitischen Gründen, wie er erklärt: Der Gemeinderat wolle vorerst den bereits der Gemeinde gehörenden Liegenschaftsbestand bereinigen. Ulrich Anliker hat auch sämtliche Huttwiler Vereine angeschrieben und sie um Informationen darüber gebeten, wie sie den Saal nutzen oder künftig nutzen könnten.

Die Informationen, hofft Anliker, ebenso bis zur Gemeindeversammlung vom 19. Juni beisammen zu haben wie die Stellungnahmen der burgerlichen Korporationen. Dort ist das Thema als Information unter «Verschiedenem» traktandiert.

Lokaler Vermittler

Ulrich Anliker hat sich als lokaler Vermittler eingeschaltet. Trotz vielen offenen Fragen ist er zuversichtlich, dass unter den heutigen Bedingungen eine Lösung gefunden werden kann. Der Verkauf des Hotels läuft derweil parallel über die Gastroconsult AG.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt