Sicherheit nur für ein weiteres Jahr

Mit dem Nein der Roggwiler stand das Angebot der gesamten regionalen Jugendarbeit auf der Kippe. Jetzt hat der Gemeinderat eingelenkt, die wegfallenden Kantonsbeiträge auszugleichen.

Turbulente Zeiten für Tokjo-Stellenleiter Thomas Bertschinger (rechts) und Vereinspräsident Peter Glanzmann.

(Bild: Marcel Bieri)

Die dringlichste Sorge ist erst einmal vom Tisch. Roggwil wird 2019 ebenfalls mehr beisteuern an die regionale Jugendarbeit. Damit wird diese ihre bisherigen Leistungen mit nur wenigen Abstrichen auch im nächsten Jahr wieder erbringen können in Langenthal und den neun umliegenden Gemeinden, die dem Trägerverein offene Kinder- und Jugendarbeit Oberaargau (Tokjo) angeschlossen sind.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt